Rüstung: USA liefern Kampfjets an Taiwan


aluboxen.com

Ein Kampfflugzeug vom Typ F-16 (imago/eibner)
Ein Kampfflugzeug vom Typ F-16 (Archivbild) (imago/eibner)

Die USA liefern 66 F-16-Kampfflugzeuge an Taiwan.

Wie das Außenministerium in Washington mitteilte, billigte Präsident Trump das Rüstungsgeschäft. Es hat einen Wert von acht Milliarden Dollar (umgerechnet rund 7,2 Milliarden Euro). Weiter hieß es, das Geschäft sei im nationalen, wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Interesse der USA und helfe Taiwan beim Aufbau seiner Verteidigungsfähigkeiten. Das grundlegende militärische Gleichgewicht in der Region werde dadurch nicht verändert.

China kritisierte die geplante Lieferung als schwere Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Staates und drohte mit nicht näher genannten Gegenmaßnahmen. Die Regierung in Peking sieht Taiwan als abtrünnige Provinz an, die eines Tages wieder mit dem Festland vereinigt werden soll.

Quelle: Deutschlandfunk vom 21.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Rüstung: USA liefern Kampfjets an Taiwan

  1. Pingback: Rüstung: USA liefern Kampfjets an Taiwan | StaSeVe Aktuell

  2. Waldtürenöffner sagt:

    Die F16 ist nun 41 Jahre im Dienst. Es ist eine auslaufende Rostlaube. Ich gratuliere Taiwan zum fliegenden Schrottplatz. Taiwan hat doch keine Chane sich bei einem Angriff aus China erfolgreich zu verteidigen. Deshalb liefern die USA nicht super modernes Gerät, was den Chinesen in die Hände fallen würde. Der Ami hat ja auch nach 45 keinen Krieg gewonnen. Er schätzt seinen Erfolg schon richtig ein! Oder will er einen Versuch versuchen, am Ende der Welt wo es keiner sieht.

    • Ulrich sagt:

      Waldtürenöffner, es ist geauso wie Du das siehst. Ob sich die dortige Bevölkerung das gefallen lässt? Der Ami macht doch weiter nichts, als seine „Partner“ so richtig aus zu nehmen. Wie er es auch mit uns macht, mit diesen „Politikern“? Es ist auch gut so, was die SPD macht. Es ist zwar ein teurer Frieden, aber es kostet wenigstens keine Menschenleben mehr in Millionenhöhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.