Explodierende Einbruchszahlen: Wutstau jetzt auch bei Polizisten

30.03.2016
Stefan Schubert

Für Nordrhein-Westfalen, das mit beinahe 18 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Bundesland, liegen die ersten Zahlen der Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2015 vor. Danach hat die Zahl der Wohnungseinbrüche um 18 Prozent zugenommen.

Die dramatische Zunahme bedeutet ganz konkret 62.262 Fälle, bei denen Bürger Opfer einer Straftat in ihren eigenen vier Wänden wurden.

Während die Bevölkerung einer nie dagewesenen Steuer- und Abgabenlast ausgesetzt ist, kündigt der nordrhein-westfälische Innenminister Jäger (SPD) nicht etwa ein umfangreiches Maßnahmenpaket an, sondern verlangt, »…dass die Menschen ihre vier Wände besser schützen«.

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) griff den Minister darauf in ungewohnter, scharfer Form an. Und die gesamte Opposition verlangt einmal mehr seinen Rücktritt.

Quelle: Kopp-online vom 30.03.2016

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Explodierende Einbruchszahlen: Wutstau jetzt auch bei Polizisten

  1. Ulrike sagt:

    Wann nimmt dieser unsägliche Innenminister Jäger endlich seinen Hut und verschwindet. Der versagt doch auf allen Ebenen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.