Berlin: Fritz von Weizsäcker in Schlosspark-Klinik erstochen

staatslehre

In der Schlosspark-Klinik in Berlin ist am Dienstagabend der Chefarzt der Inneren Medizin erstochen worden. Es handelt es sich um Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.

Fritz von Weizsäcker, Chefarzt der Inneren Medizin an der Schlosspark-Klinik in Berlin-Charlottenburg, ist am Dienstagabend Opfer eines tödlichen Messerangriffs geworden. Laut Polizei hatte er einen Vortrag für interessierte Laien gehalten, als plötzlich ein Mann auf ihn zuging und mit dem Messer auf ihn einstach. Die Tat ereignete sich auf dem Klinikgelände unweit vom Schloss Charlottenburg.

Mutmaßlicher Täter festgenommen

Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen sei der Mediziner wenig später seinen Verletzungen erlegen. Ein Polizist, der privat bei dem Vortrag war, habe noch dazwischengehen wollen und sei dabei schwer verletzt worden, teilte die Polizei mit. Er wurde zur stationären Behandlung in ein anderes Krankenhaus gebracht. Den Angaben zufolge halfen mehrere Menschen aus dem Publikum, den Täter festzuhalten.

Zu dem Vortrag in einem Tagungsraum der Abteilung für Psychiatrie waren etwa 20 Zuschauer gekommen. Die kurz nach dem Angriff eintreffenden Polizeikräfte führten den mutmaßlichen Täter ab. Über seine Motive und die Hintergründe der Tat ist bislang nichts bekannt. Sie seien Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Polizei rechnet im Lauf des Mittwochs mit neuen Erkenntnissen, wie eine Sprecherin sagte. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: politikstube.com vom 20.11.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Berlin: Fritz von Weizsäcker in Schlosspark-Klinik erstochen

  1. Pingback: Berlin: Fritz von Weizsäcker in Schlosspark-Klinik erstochen | StaSeVe Aktuell

  2. schmid von Kochel sagt:

    Wieso hat man dem Mann kleine weiße Stoffsäcke über die Hände gestülpt ? hmmm.

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Mittels eines Anrufs habe ich mich noch um Mitternacht vor den LügenJXXXen gesetzt. Abartige Formulierungen. Von Weizsäcker wurde etwas mit einem Messer zu Tode gebracht, etwas umgebracht, etwas ein wenig erstochen, der anwesende Polizist wurde etwas eventuell leicht schwer verletzt. Haben sich die Betroffenheistbezahlten Schwätzer schon gemeldet? Wohin sind DIE verschwunden? In Erichs Tunnel zum Fluchtflugzeug? Denen hängt doch der kupferbolzen bis zum Knöchel. Kriechen die, wie zum Anschlag in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt, drei Wochen nach der Tat aus Ihren Löchern? Mit privaten Ärzten habe ich meine persönliche Meinung. Wenn Du auf der Straße liegst fassen DIE Dir erst in die Brieftasche bevor Sie Dir „helfen“ oder lassen Dich ganz einfach zum Verrecken liegen! DIE waren nicht da, das behaupten DIE auch vor Gericht und bekommen der Persilschein!
    Wer als Ossi jammert der bekommt: Ihr wolltet es 89 so haben!
    Vom mir bekommt Ihr: Ihr wolltet es ab 2012 so haben.

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Inzwischen findet man Bilder vom abgeführten. Ein 57jähriger Deutscher. Dem seinen Habitus nach auf den Bildern ist der niemals kurz vor der 60. Wen führen die dort ab! Schon der Anorak…diese Mode tragen nur Mamas Lieblinge! Kein 57 jähriger geht in solchen Hosen und Schuhen zu einem Vortrag.

  5. birgit sagt:

    Wie verroht ist diese „Menschheit“ ?
    Fritz von Weizsäcker ist ein herber Verlust. Sein Vater ist als einer der wenigen angenehmen Politiker in Erinnerung.Was hat der Mediziner getan ?

    Wollte wohl seinen Platz zu Gunsten eines dahergeeilten Medizinmannes der Dritten Art nicht räumen ? Oder was ist der Grund ?

    Jedenfalls passen die Klamotten des Täters nicht zu einem 57-jährigen Deutschen. Da bedarf es einer schonungslosen Aufklärung !

  6. sehender sagt:

    RICHARDS BRUDER HAT 1983 DAS BUCH „DER BEDROHTE FRIEDE „VERÖFFENTLICHT (ALLES kOREKT VORHERGESAGT)
    QUASI EIN GANZ FRÜHER VERSCHWÖRUNGSTHEO……….

    DIE BOTSCHAFT SIND DIE ZAHLEN AUF DEN WESTEN DER FIRMA !
    NICH SOVIEL EMPÖRUNG UND RUMWUNDERN
    AN DIE DAMEN UND HERREN !

    und die säcke an den händen iss wohl das ende einer zwangsjacke oder fessel !?

    ssüssn

  7. Waldtürenöffner sagt:

    Immer der unentdeckte Verrückte der bis auf die Bühne kommt. Warum kommt der dann nicht in ein Gefängnis? Warum in die Psychiatrie? Wie kann dieser dürre Mensch auch noch einen ausgebildeten Polizisten verletzen? Bei der NVA hatten wir Messerabwehr, nur um es zu üben. Nach der Stunde kam die Ansprache: Wenn einer mit dem Messer auf e
    Euch losgeht erschießt Ihm fünf Meter vor Euch! In der Abwehr bekommt Ihr immer etwas ab. Wenn der unter Drogen steht macht der unvorhersehbare Bewegungen und erwischt Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.