Baustelle in Hamburg Im Keller versteckt: Zoll erwischt zwölf illegale Arbeiter


Alpenwild Shop

Fahnder des Zolls

(Symbolbild)

Foto:

dpa

Eimsbüttel – Gleich mehrere Ermittler des Hauptzollamts Hamburg haben in der vergangenen Woche eine Baustelle in Eimsbüttel kontrolliert. Die Beamten hatten den Verdacht auf Schwarzarbeit – sie sollten recht behalten.

Laut Pressesprecher Oliver Bachmann hätten die Zöllner Hinweise aus der Bevölkerung bekommen, denen man nachgegangen ist. Bei der Kontrolle trafen die Beamten dann zunächst auf sieben Arbeiter, die sich nur mit einem osteuropäischen Pass ausweisen konnten, aber keine Arbeitsgenehmigung hatten.

Hamburg: Baustelle vom Zoll geprüft – zwölf Illegale erwischt

Fünf weitere Männer wurden angetroffen, die ebenfalls der Schwarzarbeit verdächtigt werden, sagte Bachmann. Sie versteckten sich teilweise im Keller. „Eine Person ohne Aufenthaltstitel wurde schlafend in einem der Baucontainer entdeckt“, sagt der Sprecher. „Mindestens eine hat fluchtartig die Baustelle verlassen.“

Dem Arbeitgeber drohen nun empfindliche Geldbußen, denn: „Drittstaatsangehörige dürfen nur beschäftigt werden, wenn der Aufenthaltstitel zur Ausübung der Beschäftigung berechtigt. Mit anderen entgeltlichen Dienst- oder Werkleistungen dürfen sie nur beauftragt werden, wenn der Aufenthaltstitel eine selbstständige Tätigkeit zulässt“, so Bachmann. Dies sei bei allen zwölf Männern eben nicht der Fall gewesen. (dg)

Quelle: Hamburger Morgenpost vom 26.02.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Baustelle in Hamburg Im Keller versteckt: Zoll erwischt zwölf illegale Arbeiter

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Arbeiten ist in der BRiD illegal? Sollen es alle so tun wie die Wortmarken und Beaxxxen und nicht arbeiten nur abheben?

  2. birgit sagt:

    Den „Unternehmern“ geht es darum die Preise zu drücken und so an Aufträge zu kommen.
    Die „Neufacharbeiter“ können gar nichts !
    Deshalb entstehen Baumängel, die dann von Deutschen abgearbeitet werden. Diese erhalten keine Entlohnung, da das Baugeld bereits verbraten wurde.
    Dieses Spiel läuft seit jahren ! Justiz braucht man nicht in Anspruch nehmen, da wird gutes Geld schlechtem Geld hinterher geworfen.

  3. ulrike sagt:

    Das sind die neuen Facharbeiter. Wenn die ein Haus bauen ist es bald baufällig wegen vieler Mängel. Hat man schon oft erlebt. Geiz ist geil. Deutsche Handwerker sind zu teuer.

  4. Verdacht auf Zwangsmedikamentierung – Bundeswehrsoldaten mussten Aleppo® einnehmen

  5. Jetzt hab‘ ich doch glatt den Kommentar falsch gepostet. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.