Berlin: Hindenburg nicht mehr Ehrenbürger

Reichspräsident von Hindenburg und Adolf Hitler, winkend in einem Auto bei einer Jugendkundgebung im Lustgarten in Berlin. Postkarte aus der Weimarer Republik. (picture alliance/arkivi)
Reichspräsident von Hindenburg (l.) mit Adolf Hitler (picture alliance/arkivi)

Der ehemalige Reichspräsident Paul von Hindenburg ist nicht mehr Ehrenbürger Berlins.

Der Regierende Bürgermeister Müller habe die Streichung Hindenburgs aus der Ehrenbürgerliste veranlasst, teilte die Senatskanzlei mit. Müller setzte damit einen Beschluss des Abgeordnetenhauses um. Das Parlament hatte am 30. Januar mit rot-rot-grüner Mehrheit entschieden, Hindenburg die Ehrenbürgerwürde abzuerkennen. Zur Begründung hieß es, dieser habe Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler berufen und anschließend Notverordnungen und Gesetze unterzeichnet, die den Reichstag entmachteten, die Grundrechte aufhoben und den Nazis neue Machtmittel in die Hand gaben.

Quelle: Deutschlandfunk vom 27.02.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Berlin: Hindenburg nicht mehr Ehrenbürger

  1. ulrike sagt:

    Haben die verblödeten Sesselfurzer nichts anderes zu tun als alte Kamellen aufzuwärmen ?

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Hindenburg hat die Grundrechte aufgehoben? Woher kenne ich das, nanu, nana, da war doch etwas, wo ist den das?
    Wie hatte doch die Obergerichtsverdreherin in AXXXch gesagt? „Ach!“ „Lassen Sie mich doch mit Ihrem scheXXXß Grundgesetz in Ruhe!“

  3. Markus Schmidt sagt:

    Rotwäsche. – Das Herz blutet links. – Klugscheißertum im Nachhinein. – Heil den Siegern!

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Der Hindenburg ist auch Schuld daran, dass nun schon wieder zwei Jahre vergangen sind, wo es nicht, wie heilig* versprochen zum Breitband Ausbau in der BRiD gekommen ist!
    *Heilig
    Weiiil Pfarrerstochter es versprochen hat.

  5. birgit sagt:

    „Zur Begründung hieß es, dieser habe Adolf Hitler am 30. Januar 1933 zum Reichskanzler berufen und anschließend Notverordnungen und Gesetze unterzeichnet, die den Reichstag entmachteten, die Grundrechte aufhoben und den Nazis neue Machtmittel in die Hand gaben.“

    So und nun haben sich die NEUNAZIS ein Eigentor geschossen !

    Reichstag entmachtet, Grundrechte aufgehoben, nichtige Gesetze (verfassungswidrig ) erlassen, genau ! Aber diese Gesetze werden von den NEUNAZIS täglich gegen das eigene Volk angewendet. Die sind aber von den Alliierten am 06.01.1947 aufgehoben worden, mit dem Vermerk das dieses Urteil niemals aufgehoben werden darf.

    Was mach mer denn nu ?

    Jetzt kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen !

  6. gerhard sagt:

    Und in wievielen Orten Deutschlands (WEST) ist Adolf noch immer Ehrenbürger ???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.