LINKSEXTREMISMUS: Sonneborn muss Trauer tragen: Boris Johnson nicht mehr auf Intensivstation

screenshot-1859

Foto: Boris Johnson (über dts Nachrichtenagentur)
 

Das wird die linksradikalen Hetzer um Martin Sonneborn mit Sicherheit nicht gefallen:

Großbritanniens Premierminister Boris Johnson ist nicht mehr auf der Intensivstation, aber noch immer im Krankenhaus. Das berichteten am Donnerstagabend mehrere Medien unter Berufung auf die Downing Street. Er werde nun zunächst engmaschig überwacht, hieß es in einer Erklärung.

Johnson hatte am 27. März bekannt gegeben, mit dem Coronavirus infiziert zu sein. Am Sonntag war er ins Krankenhaus gekommen, am Montag dann auf die Intensivstation. Am Dienstag war bereits bekannt geworden, dass sich sein Gesundheitszustand stabilisiert habe.

Johnson bekomme eine „gewöhnliche Sauerstoffbehandlung“ und könne „ohne weitere technische Hilfe“ selbstständig atmen, hatte ein Sprecher des britischen Premierministers gesagt.

Vielleicht erwischt es ja noch Trump oder Höcke, dann können die Linken wieder jubeln. (Quelle: dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 10.04.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu LINKSEXTREMISMUS: Sonneborn muss Trauer tragen: Boris Johnson nicht mehr auf Intensivstation

  1. ulrike sagt:

    Leute die sich an der Krankheit anderer erfreuen sind nur noch ekelhafte Kreaturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.