Deutsche Marine: Weg für Kampfschiff-Milliardenprojekt frei

Eine Computersimulation des Mehrzweckkampfschiffes MKS 180. (Damen Shipyards)
Das geplante Mehrzweckkampfschiff MKS 180 in einer Computersimulation. (Damen Shipyards)

Der Auftrag zum Bau des geplanten neuen Kampfschiffs „MKS 180“ für die Deutsche Marine kann erteilt werden.

Die Kieler Werft „German Naval Yards“ zog nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen Nachprüfungsantrag bei der Vergabekammer des Bundes zurück. Ein entsprechendes Schreiben ging demnach auch beim Beschaffungsamt der Bundeswehr ein. Das Unternehmen hatte bislang mit dem Gang vor ein Gericht gedroht, weil es mit seinem Angebot nicht zum Zuge gekommen war.

Anfang des Jahres war die Entscheidung gefallen, dass die vier Schiffe des neuen Typs unter Federführung der niederländischen Damen-Werft bei Blohm und Voss in Hamburg gebaut werden sollen. Für die Beschaffung sind insgesamt 5,27 Milliarden Euro veranschlagt. Es ist der größte Marineauftrag dieser Art in der Geschichte der Bundeswehr.

Quelle: Deutschlandfunk vom 15.05.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Deutsche Marine: Weg für Kampfschiff-Milliardenprojekt frei

  1. ulrike sagt:

    Ich denke der Staat ist bankrott. Wie kann man dann so ein teures Schiff bauen lassen? Für was eigentlich ? Ihr seid ja nicht mehr ganz bei Trost.

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Ist den in der Planung: Kann es schwimmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.