Bystron: Antifa jetzt auch in Deutschland ins Visier nehmen

AFD BIETET TRUMP ZUSAMMENARBEIT IM KAMPF GEGEN LINKE GEWALT AN

Petr Bystron: „Die AfD begrüßt die Ankündigung Präsident Trumps ausdrücklich und fordert sowohl die EU als auch die Bundesregierung auf, ebenfalls gegen diese offen extremistisch agierende Terrorgruppe vorzugehen.“

Nachdem US-Präsident Donald Trump am 31. Mai angekündigt hat, die „Antifa“ als Terrororganisation zu verbieten (PI-NEWS berichtete), fordert jetzt die AfD, es ihm gleich zu tun.

Der AfD-Obmann im Auswärtigen Ausschuss, Petr Bystron, lobte die Ankündigung des US-Präsidenten: „Donald Trump zieht die richtigen Schlüsse: Er bezeichnet diese latent gewaltbereiten Schlägertrupps als Terroristen und erwägt das Verbot dieser Terrororganisation. Die Antifa-Mitglieder sind strukturell demokratiefeindlich. Ihr linksextremes Weltbild richtet sich gegen die demokratische Verfasstheit unseres Landes ebenso wie gegen die freie Marktwirtschaft. Die AfD begrüßt daher die Ankündigung Präsident Trumps ausdrücklich und fordert sowohl die EU als auch die Bundesregierung auf, ebenfalls gegen diese offen extremistisch agierende Terrorgruppe vorzugehen.“

Die amerikanische Antifa habe ihre Wurzeln in Deutschland und ihre Unterstützer in den deutschen Medien, so Bystron weiter. „Wir bieten Donald Trump an, die Verbindungen zwischen der international agierenden Antifa, den Medien und den politischen Lobbygruppen zu untersuchen und aufzudecken, um weiteres rechtliches und politisches Vorgehen gegen diese Terroristen zu ermöglichen.“

Bystron, der 2018 in den USA mit dem Eagle Award der konservativen Phyllis-Schlafly-Stiftung ausgezeichnet wurde, appelliert an weitere Politiker, sich dem Beispiel Trumps anzuschließen und sich international gegen die Antifa auszusprechen.

Auch der Vorsitzende der niederländischen PVV, Geert Wilders, verurteilte die Gewalt von links. In einem aktuellen Presse-Statement schrieb er: ‘‘Die Antifa hasst die Freiheit und die Rechtsstaatlichkeit. Sie verbreiten weltweit Einschüchterung und Gewalt. Hass gegen ihr eigenes Land ist ihr Sauerstoff. Sie bezeichnen sich selber als Anti-Rassisten und Anti-Faschisten, aber in Wahrheit sind sie die neuen Faschisten und Rassisten unserer Zeit.“ („‘Antifa hates freedom and the rule of law. They use intimidation and violence worldwide. Hate to their own nation is their oxygen. They claim to be anti-racists and anti-fascists but truly they are the new fascists and racists of our time.’“)

Quelle: pi-news.net vom 01.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bystron: Antifa jetzt auch in Deutschland ins Visier nehmen

  1. Annette sagt:

    …was machen wir dann mit den ganzen Arbeitslosen von „die Firma“ Antifa ?

    Na, durchfüttern, wie immer

  2. ulrike sagt:

    Die sollen gefälligst auf die Felder Spargel stechen – da werden noch Leute gesucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.