USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in mehreren Bundesstaaten

Trump zeigt mit dem Zeigefinger nach vorne und sagt etwas mit entschlossenem Blick; Biden zieht mit ernstem Gesicht seine Krawatte fest. (Evan Vucci/Anders Wiklund/AP/TT NEWS AGENCY/dpa)
Archivfotos zeigen Donald Trump (l), Präsident der USA, aufgenommen am 05.04.2019, und Joe Biden, damaliger US-Vizepräsident, aufgenommen am 25.08.2016. (Evan Vucci/Anders Wiklund/AP/TT NEWS AGENCY/dpa)

Der Demokrat Biden hat die US-Vorwahlen in diversen Bundesstaaten gewonnen.

Bei den Republikanern konnte sich der amtierende Präsident Trump durchsetzen. Biden entschied außerdem die Vorwahl in South Dakota für sich. Um offiziell die Nominierung der Demokraten zu erreichen, benötigt er insgesamt 1.991 Delegiertenstimmen; derzeit kann er 1.876 Stimmen auf sich vereinen. Die Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten findet am 3. November statt.

Quelle: Deutschlandfunk vom 03.06.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu USA: Biden und Trump gewinnen Vorwahlen in mehreren Bundesstaaten

  1. ulrike sagt:

    Sind die Amis wirklich so doof und wählen diesen Biden ????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.