USA: Oberstes Gericht erlaubt erste Hinrichtungen auf Bundesebene seit 17 Jahren

Ein Hinrichtungsraum in Florence im US-Bundesstaate Arizona. (dpa / AFP / Mike Fiala)
Ein Hinrichtungsraum in Florence in einem Gefängnis in den USA (dpa / AFP / Mike Fiala)

Das Oberste Gericht der USA hat die Wiederaufnahme von Hinrichtungen in Bundesgefängnissen erlaubt.

Die Richter nahmen die einstweilige Verfügung einer unteren Instanz zurück, die gestern in letzter Minute die Hinrichtung eines 1999 verurteilten Mörders blockiert hatte. In den USA hat es seit 2003 keine Vollstreckungen der Todesstrafe auf Bundesebene mehr gegeben. Die Entscheidung von Präsident Trump, nach 17 Jahren erneut damit zu beginnen, hatte international Kritik ausgelöst.

Die meisten Kriminalfälle in den USA werden vor Gerichten in den einzelnen Bundesstaaten verhandelt, einige Prozesse finden allerdings vor Bundesgerichten statt. Darunter fallen Hassverbrechen, eine Reihe besonders schwerer Verbrechen sowie Straftaten, die auf militärischen Einrichtungen oder in Reservaten der indigenen Bevölkerung geschehen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 14.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu USA: Oberstes Gericht erlaubt erste Hinrichtungen auf Bundesebene seit 17 Jahren

  1. ulrike sagt:

    Die Amis füttern wenigstens nicht ihre Verbrecher bis ans Lebensende. Mörder haben ihr Recht verwirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.