Weißrussland: Zehntausende Anhänger der Opposition gehen auf die Straße


Alpenwild Shop

Demonstranten mit der weißrussischen Flagge und Luftballons (TASS)
In Minsk fand die größte Kundgebung der Opposition seit Jahren statt. (TASS)

In Weißrussland haben zehntausende Menschen an einer Kundgebung der Opposition teilgenommen.

Aufgerufen dazu hatte die Präsidentschaftskandidatin Tichanowskaja. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation Viasna versammelten sich mehr als 60.000 Menschen in der Hauptstadt Minsk. Es war die größte Veranstaltung der Opposition seit Jahren. Tichanowskaja tritt bei der Wahl am 9. August gegen den autoritär regierenden Amtsinhaber Lukaschenko an. Ihr Mann, ein prominenter Blogger, befindet sich seit Wochen in Haft.

Lukaschenko wirft der Opposition immer wieder vor, Unruhen provozieren zu wollen und mit dem Ausland Umsturzversuche zu planen. Zuletzt waren nach Angaben der Regierung mutmaßliche russische Söldner festgenommen worden.
Tichanowskaja wies die Vorwürfe bei der Kundgebung zurück. – Lukaschenko regiert Weißrussland seit 1994.

Quelle: Deutschlandfunk vom 31.07.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Weißrussland: Zehntausende Anhänger der Opposition gehen auf die Straße

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Den Demonstranten kann ich nur empfehlen, wer so unterdrückt wird das Er demonstrieren kann ohne belästigt zu werde, der soll vor dieser Diktatur flüchten und das nach der BRiD. In der BRiD wird er dann geadelt, als Nazi. Das ist doch etwas, als in der Masse einsam zu verschwinden!

  2. birgit sagt:

    „Bei einer Durchsuchung seines Sommerhauses seien 900.000 US-Dollar gefunden worden, so die Ermittler. Die Tichanowskijs entgegnen, das Geld sei ihnen untergeschoben worden, um sie anzuschwärzen.“

    Wo kommt das Kapital her ? Untergeschoben ?
    Plötzlicher Reichtum ? Wohl eher nicht ! Es stinkt nach Soros !

    Deren Kinder wurden sicherheitshalber in die EU verbracht !
    Wie geht das ?
    Wo sich doch die EU den Weißrussen gegenüber immer ablehnend verhält.

    • Kleiner Grauer sagt:

      Das ist faul. Das bissel Geld und noch im Haus, wer verschwinden muß hat nichts mehr im Haus verloren. In der Ukraine werden Milliarden Dollar und Euro vom Konto der Regierungsmafia gelöscht. Da wird dps nicht rammdösig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.