UNO-Sicherheitsrat: USA scheitern mit Resolution zu Waffenembargo gegen Iran


Alpenwild Shop

Weltsicherheitsrat bei den Vereinten Nationen, New York, 13.07.2011 (imago stock&people / Ute Grabowsky)
Der Sicherheitsrat der UNO in New York (imago stock&people / Ute Grabowsky)

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hat eine Resolution der USA zur unbegrenzten Verlängerung des UNO-Waffenembargos gegen den Iran abgelehnt. US-Außenminister Pompeo sprach von einem „Versagen“ des Gremiums; das sei „unentschuldbar“.

Dagegen stimmten Russland und China. Elf Staaten – darunter auch US-Verbündete wie Deutschland, Frankreich und Großbritannien – enthielten sich. Neben den USA stimmte nur die Dominikanische Republik für den Entwurf.

Hintergrund ist das Auslaufen des aktuellen Waffenembargos gegen den Iran im Oktober. Das war 2015 nach dem Iran-Atomabkommen vereinbart worden, aus dem die USA mittlerweile ausgestiegen sind.

Washington könnte nun den sogenannten Snapback-Mechanismus auslösen: Das ist eine Möglichkeit für die Staaten des Atomabkommens, die Wiedereinsetzung aller Sanktionen aus der Zeit vor dem Vertrag zu erreichen – ohne, dass dies durch ein Veto anderer Mitglieder im Sicherheitsrat verhindert werden könnte.

Quelle: Deutschlandfunk vom 15.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.