Mecklenburg-Vorpommern: Zwei Polizisten wegen rechtsextremer Chats suspendiert

Das Polizeipräsidium Essen (David Young/dpa)
Rechtsextremismus-Verdacht besteht gegen 17 Beamte. (David Young/dpa)

In Mecklenburg-Vorpommern sind zwei Polizisten wegen rechtsextremer Chats vom Dienst suspendiert worden.

Sie stünden im Verdacht, auf ihren Privathandys antisemitische, ausländerfeindliche sowie naziverherrlichende Nachrichten verschickt zu haben, teilte das Landesinnenministerium in Schwerin mit. Bei Durchsuchungen seien Datenträger und weitere Technik beschlagnahmt worden. Gegen zwei weitere Polizisten seien Disziplinarverfahren eingeleitet worden, sagte Innenminister Caffier dem NDR. Insgesamt stünden nun 17 Beamte und ein Tarifangestellter der Landespolizei im Verdacht, rechtsextremes Gedankengut ausgetauscht zu haben. Caffier betonte, die Zeit, in der man von Einzelfällen reden könne, sei vorbei. Allerdings gebe es derzeit keine Hinweise auf ein Netzwerk.

Am Mittwoch hatte die nordrhein-westfälische Regierung bekanntgegeben, dass gegen zahlreiche Teilnehmer rechtsextremer Chat-Gruppen bei der Landespolizei ermittelt wird.

Quelle: Deutschlandfunk vom 19.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Mecklenburg-Vorpommern: Zwei Polizisten wegen rechtsextremer Chats suspendiert

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Rechtsextrem-das ist die offizielle Totschlagkeule und der „Urlaubsschein“ gleichzeitig, die Urkunde zum verdienten ewigen Reichsbürger.
    Was haben die gefunden? Stasi Vergangenheiten von CDU-lern aus der DDR?
    Da hängt doch noch etwas mit Kinderheimen an!
    Was hatten DIE sich in der AWO an Jahresgehältern im Vorstand gezahlt?
    Ab 350 000 Euro aufwärts???!!!
    17 Beamte-das reicht doch wohl was auf Freimaurer hinweisen soll!!!

    Auszug in Metz gefunden
    #Kommenden Montag wird Ex-Sozialministerin (AWO ick hör die trapsen) und Jetzt-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig öffentlich als Zeugin im AWO-Skandal verhört. Dazu erklärt der Obmann der AfD im AWO-Untersuchungsausschuss, Thomas de Jesus Fernandes: „Gegenwärtig sehe ich im Untersuchungsausschuss mehr offene als beantwortete Fragen. #
    #Der ehemalige AWO-Landesvorsitzende Borchert hat bei Bekanntwerden satte 100.000 Euro ‚Schweigegeld‘ Olijnyk angeboten – das ist ein Skandal und ein krimineller Vertuschungsversuch. Der Kreisverband AWO Müritz wurde zudem genötigt, die Machenschaften unter dem Deckel zu halten.#
    #Zur aktuellen Berichterstattung über den Unterhalt einer Kindertagesstätte auf Mallorca durch den Kreisverband Schwerin-Parchim der Arbeiterwohlfahrt (AWO) erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Thomas de Jesus Fernandes: „Die AWO hat ihren moralischen Kompass offenbar komplett verloren.#
    # Dazu erklärt AfD-Fraktionschef Leif-Erik Holm: „Herr Borchert muss schon sehr verzweifelt sein, wenn er die noch aufzuklärenden Machenschaften in seinem Verband jetzt als Pressekampagne darstellt. Wer ernsthaft lobt, dass die Untreuevorwürfe gegen die AWO-Verbände in Demmin und Neubrandenburg abgesehen vom ‚Nordkurier‘ nur kurz oder gar nicht erwähnt worden seien, hat schon ein sehr merkwürdiges Verständnis von den Aufgaben der Presse.“
    Auszug im Netz gefunden Ende
    In Sachsen ist noch keiner von der Wortmarke von der Tischkannte gestoßen worden, der in der Fund Fahrradhehlerei im Zusammenhang steht. Die werden argumentieren: Zusammenhang??? Das ist ein Tandem. Hier wurden keine Tandem Fahrräder verhehlert! Sachsensumpf ist genial. Wir haben nicht nur das Porzellan erfunden!!!

  2. birgit sagt:

    Von den eigenen Schweinereien ablenken, mehr ist das nicht.

  3. Ulrike sagt:

    Und was ist mit den linken Ratten? Was sind die eigentlich ? Tolle Staatsbürger ?

  4. Annette sagt:

    Die nichtstaatliche BRD-Verwaltung, alles lupenreine Demokraten. Erbringt jemand den Beweis der BRD-Nichtstaatlichkeit, geraten die Organe dieser Verwaltung in Rage und kontern mit politischer Verfolgung. Offensichtlich wissen die Behördenteile von der Nichtstaatlichkeit, aber es ist schwierig, jemanden etwas verstehen zu machen, wenn sein Einkommen davon abhängt, es nicht zu verstehen (dürfen). Was soll das für eine Regierung sein? Der Wähler befähigt Menschen aus seiner Mitte ihn politisch zu vertreten und muß entsetzt zur Kenntnis nehmen, daß er nach der Wahl beim Regieren nur stört und lästig ist. Und genau das passiert hier seit Jahrzehnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.