Dresden: Tausende bei Pegida-Demonstration – linke Störer nach Ende der Demo

Bei der Pegida-Demo am Montag ist es laut Polizei zu mehreren Straftaten gekommen. Hier zu sehen eine Archivaufnahme vom Februar.
 

Dresden – Nachdem das patriotische Bündnis die Demonstration für beendet erklärt hatte, begaben sich die Teilnehmer auf den Weg nach Hause. Dabei stellten sich ihnen etwa 20 Personen im Bereich der Landhausstraße entgegen. „Einsatzkräfte drängten die Gruppe auf den angrenzenden Fußweg ab“, heißt es seitens der Polizei.

Währenddessen flog Pyrotechnik aus den Reihen der Linksextremisten auf die Polizisten. Im Anschluss stellte die Polizei mehrere Identitäten fest.

 

Mann zeigt von seiner Wohnung aus zweimal den Hitlergruß

Auch müssen sich ein 82-Jähriger und ein 17-Jähriger verantworten: Sie sollen Polizisten beleidigt haben. Zudem hatte ein 61-Jähriger aus seiner Wohnung an der Rothenburger Straße zweimal den Hitlergruß gezeigt.

Und nicht nur das: Die Polizei ermittelt ebenfalls gegen einen 20-Jährigen. Der junge Mann soll sich an der Wilsdruffer Straße geweigert haben, seine Identität preiszugeben.

Die Mainstreammedien versuchten all die Vorfälle so hinzustellen, dass die Patrioten von Pegida in einem schlechten Licht dastehen. Gleichzeitig wurde versucht, die wahren Aktivisten der Linksextremisten so hinzudrehen, als ob sie etwas mit Pegida zu tun hätten.

Auch wurde gestern in den sozialen Medien versucht, den Livestream der Pegida-Veranstaltung zu stören.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 vom 10.10.46) vom 29.09.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Dresden: Tausende bei Pegida-Demonstration – linke Störer nach Ende der Demo

  1. Waldtürenöffner sagt:

    Mit einem Kämpfer hielt ich mich gestern in der Frontstadt Dresden auf um mir mit gleichgesinnten aufgewachten Kämpfern, im Bad der Masse, positive Kraft zu holen.
    Unseren aufmerksamen Augen entging es nicht, das Absperrgeländer mit der Körpergröße der Elite der Rot* Front Kämpfer zu vergleichen, Es gab keinen Unterschied, DIE waren kaum über einen Meter groß. DIE kamen auch geschlossen mit einem GST Kommandanten anmarschiert. Dass leuchtete auch allen ein. DIE hatten ein Brett mit, das Sie von der Straße zur Borsteinkante legten, damit Sie den Höhenunterschied ohne Sherpa bewältigen konnten.

    *Rotz Front
    Unter dem Lappen hervor sprach man; bei Denen hat man die Nachgeburt aufgezogen, statt den Schreihals. Tja, die Eltern hatten es schon damals mit der Geburt von das, dies und jenes satt.

  2. gerhard sagt:

    Pegida sollte den Partei-Status beantragen … dann käme es wohl zum Aufstand der alteingesessenen Partei-Eliten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.