Geberkonferenz: Mindestens 30 Millionen Euro aus Deutschland für Rohingya-Flüchtlinge

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) steht an einem Rednerpult. ( John Macdougall/AFP-Pool/dpa )
Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, CSU ( John Macdougall/AFP-Pool/dpa )

Deutschland stellt mindestens 30 Millionen Euro zusätzlich für Angehörige der Rohingya zur Verfügung, die von Myanmar nach Bangladesch geflüchtet sind.

Mit dem Geld wolle man gezielt einer weiteren Vergrößerung der Not durch die Corona-Pandemie vorbeugen, sagte Bundesentwicklungsminister Müller der Deutschen Presse-Agentur vor einer für den Nachmittag geplanten Geberkonferenz. Die internationale Gemeinschaft müsse jetzt die Mittel aufbringen, um das Überleben der Rohingya zu sichern, betonte der CSU-Politiker.


In Myanmar, dem früheren Birma, werden die muslimischen Rohingya seit Jahrzehnten verfolgt und diskriminiert. Hunderttausende Flüchtlinge leben in dicht besiedelten Lagern im Nachbarland Bangladesch. Die UNO bezeichnet die Verfolgung der Minderheit als Völkermord. Das Militär von Myanmar und die Regierung unter Aung San Suu Kyi stehen deswegen international in der Kritik.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.10.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Geberkonferenz: Mindestens 30 Millionen Euro aus Deutschland für Rohingya-Flüchtlinge

  1. Ulrike sagt:

    So wird unser Volksvermögen verschleudert. Was gehen uns die an ?

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Wenn auf dem Mond welche Leben würden, könnten DIE auch reingeholt werden. Deshalb bauen „DIE“* wohl den Weltraumbahnhof bei Rostock?
    *DIE-die bauen nicht, die haben zwei linke Hände.

  3. birgit sagt:

    Dieser Volksstamm sind sunnitische Muslime !
    Das ist der harte Kern dieser Religion, die unverbesserlichen Mörder, Diebe, Vergewaltiger. Die wollen uns Ungläubige vernichten.

    Und dieser menschliche Abfall bekommt wieder Zucker in den Arsch geblasen ? Ich fasse es nicht mehr ! Das sind unsere Steuergelder !

  4. Ulrike sagt:

    Wie wollen die einen Weltraumbahnhof bauen wenn sie nicht mal BER fertig bringen?

  5. birgit sagt:

    „Das Militär von Myanmar und die Regierung unter Aung San Suu Kyi stehen deswegen international in der Kritik. “

    Regierung und Militär wissen ganz genau warum sie dieses ekelhafte Terrorpack aus dem Land haben wollen.

    Rohingya sind Sunniten ! Die leben noch im Mittelalter und wollen ihre veraltete Weltanschauung mit Gewalt umsetzen. Das erleben wir doch jeden Tag in Europa !

    Die Emitate würden nicht ein einziges Exemplar von diesem Abschaum aufnehmen, trotz gemeinsamen islamischen Glauben. Sie würden sofort Handel und Wirtschaft zerstören und den Dschihad einführen. Das können die nicht gebrauchen und wir in Europa auch nicht !
    Weg mit diesem Gesindel ! In der Wüste einkoppeln und Ruhe wird.

  6. shirin sahin sagt:

    Hallo ihr Idioten da oben!? Rentner müssen Flaschen sammeln und jedes dritte deutsche Kind lebt mittlerweile an derArmutsgrenze!!!! Seid ihr vollkommen verblödet da oben????

  7. Ulrike sagt:

    Schaut euch doch den Müller an – sagt doch alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.