Bauernproteste breiten sich deutschlandweit aus

Bundesweit schließen sich immer mehr Landwirte den Bauernprotesten an. Nach Cloppenburg wurden auch die Lidl-Zentrallager in Schwanewede, Emstek und Rostock von Bauern mit Traktoren und Lkws blockiert. Sie demonstrieren gegen die Preisgestaltung der großen Supermärkte.

Die Protestwelle wurde von einem Brief der großen deutschen Handelsketten an die Bundeskanzlerin ausgelöst. Darin hatten sich die Topmanager der großen Supermarktketten Edeka, Rewe, Aldi und der Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) über Äußerungen von Julia Klöckner beschwert. Die Bundeslandwirtschaftsministerin hatte die vorvergangene Woche einen Gesetzentwurf zum Schutz der Landwirte und der kleinen Lieferanten vor dem Preisdruck der Handelsriesen auf den Tisch gestellt.

Quelle: Russia Today (RT) vom 01.12.2020

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bauernproteste breiten sich deutschlandweit aus

  1. Ulrike sagt:

    Kriegen die Geier nicht genug Geld ? Muss man die Bauern kaputt machen?
    Hoffentlich kriegen diese Konzern endlich einen Riegel vorgeschoben damit sie
    den Bauern gescheite Preise zahlen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.