Jemen: Huthi-Rebellen greifen Öl-Anlage in Saudi-Arabien an

EASTERN PROVINCE, SAUDI ARABIA - OCTOBER 12, 2019: Oil tanks at an oil processing facility of Saudi Aramco, a Saudi Arabian state-owned oil and gas company, at the Abqaiq oil field. On 14 September 2019, two of the major Saudi oil facilities, Abqaiq and K (imago images / ITAR-TASS / Stanislav Krasilnikov)
Öltanks von Aramco in Saudi Arabien (imago images / ITAR-TASS / Stanislav Krasilnikov)

Die Huthi-Rebellen im Jemen haben nach eigenen Angaben erneut eine Anlage des Ölkonzerns Aramco im benachbarten Saudi-Arabien angegriffen.

Dabei hätten sie im Küstenort Dammam am Persischen Golf sowohl Einrichtungen Aramcos getroffen wie auch militärische Ziele, teilte ein Huthi-Sprecher mit. Dammam und die Nachbarstadt Dhahran sind wichtiger Standort der Ölindustrie. Dort hat der Staatskonzern Aramco seinen Sitz.

Saudi-Arabien bestätigte die Angriffe. Es handle sich um feige terroristische Taten, sagte ein Sprecher des von Saudi Arabien geführten Militärbündnisses. Verletzte und größere Schäden habe es aber nicht gegeben. Zudem seien die meisten der abgefeuerten Raketen sowie der aufgestiegenen Drohnen abgefangen worden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 08.03.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Jemen: Huthi-Rebellen greifen Öl-Anlage in Saudi-Arabien an

  1. Ulrike sagt:

    Saudi Arabien überzieht doch den Jemen mit einem unheilvollen Krieg.
    Das will keiner hören oder ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.