Vorsätzlicher Betrug, oder arglistige Täuschung? MP Günther lädt zum Urlaub an der Ostsee ein

Foto: Urlauber reisen mit Schutzmaske ab (über dts Nachrichtenagentur)
 

Also, entweder dieses Virus hat anscheinend ganz besonders die Gehirne einiger Politiker angefressen, oder hier liegt vorsätzlicher Betrug, bzw. arglistige Täuschung vor:

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) sieht Chancen dafür, dass die Hotels in Schleswig-Holstein über Ostern geöffnet haben. „Wenn sich die Situation nicht dramatisch verändert, gehe ich davon aus, dass wir Hotels in Schleswig-Holstein über Ostern öffnen“, sagte Günther der „Rheinischen Post“ (Montagsausgabe). „Warum sollen die Menschen an Ostern nicht in Hotels und Ferienwohnungen sein können – unter der Voraussetzung eines aktuellen Negativ-Tests und einer Nachverfolgung über Apps.“

 

Im Gegensatz zu Oktober gebe es jetzt genug verfügbare Schnelltests. „Lösungen in diesem Bereich zu finden, ist auch ein Gebot des Respekts der Branche und den Menschen gegenüber, die dort arbeiten“, sagte der CDU-Politiker. „Wir haben in der MPK eine Reisewarnung bis zum 22. März ausgesprochen. Ein großer Teil der Runde hätte diese gerne verlängert. Ich sehe das vollkommen anders.“ Er sei zwar sehr dafür, dass man die Bürger dazu aufrufe, keine Reisen ins ferne Ausland zu machen.

„Aber die Scheu vor innerdeutschem Reiseverkehr kann ich angesichts der derzeit moderaten Inzidenzwerte nicht nachvollziehen.“

Was eigentlich recht nett klingt und vor allen Dingen die völlig verzweifelte Hotel- und Gaststättenbranche beruhigen soll, ist der reinste Hohn.

Kein Mensch bucht JETZT ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung, um dann, wenn es losgeht, zu Hause zu bleiben, weil er dann positiv getestet worden ist. Unklar ist dann auch noch, ob er sein Geld zurück bekommt, oder nicht. Also ist entweder der Gast oder der Gastgeber der Verlierer dieser völlig wahnsinnigen Teststrategie.

Wenn die Politiker mit diesen Verordnungen so weitermachen, gibt es gar keinen Urlaub mehr. Und das müsste auch Günther wissen. Also doch arglistige Täuschung? (Mit Material von dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 08.03.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 


Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Vorsätzlicher Betrug, oder arglistige Täuschung? MP Günther lädt zum Urlaub an der Ostsee ein

  1. Ulrike sagt:

    Voraussetzung Negativ-Test. Der kann mich mal.,…….

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Auch wenn Sie sonst recht dümmlich vermutlich unterwegs sind…
    Die Ostseeküste hat sich 1990 die ital. Mafia gesichert…
    Könnten DIE mehr wissen…? Nach Ostern kommt der Ramadan, da möchte man doch den Drecks Schweine Fressern ihr Refugium besetzen…!

  3. gerhard sagt:

    Auch RTL jubelte heute im Frühstücks-TV …ab Ostern sind die Hotels auf Malle geöffnet
    schon jetzt gibts Angebote 4Pers in 1 App. 1400.-€ . Malle wird dieses Jahr überquellen …warum… lfd kommen Flüchtlinge via Marokko auf die Kanaren. Wenn Spanien nicht aufpasst,kommts wie in/auf Lesbos … und die EU schaut tatenlos zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.