Ex-Pfadfinderfunktionär rügt Kinderschutzbemühungen


-Der ehemalige Jugendschutzdirektor der Boy Scouts of America (BSA) sagt, die Organisation tue nicht genug, um Kinder vor sexuellem Missbrauch zu schützen, und versuche immer noch, einen Schleier der Geheimhaltung über jahrzehntelangen Missbrauch zu wahren.

-In einer Rede vor dem National Press Club forderte Michael Johnson den Kongress auf, die Bemühungen der BSA zu untersuchen, jahrzehntelangen Missbrauch zu vertuschen, sowie die Gefahren, die die Organisation seiner Meinung nach immer noch für Kinder darstellt.

– „Die Boy Scouts of America sind nicht sicher für Kinder. Sie ist sicherer, aber sie ist nicht sicher für Kinder“, sagte er. „Wir haben euch im Stich gelassen. Ich habe euch im Stich gelassen“, fügte ein tränenüberströmter Johnson in einer Rede hinzu, die sich an Missbrauchsüberlebende richtete.

ABC News (https://abcnews.go.com/US/wireStory/boy-scouts-official-blasts-child-protection-efforts-80543562)

t.me/Q_D_R_A

Quelle: 1Research7Intelligence auf Telegram

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 22.10.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ex-Pfadfinderfunktionär rügt Kinderschutzbemühungen

  1. Rosemarie Pauly sagt:

    Es war halt nicht nur die katholische Kirche, die Dreck am Stecken hat…

  2. Ulrike sagt:

    Überall wo Kinder zusammenkommen sind irgendwelche „Erzieher“ pädophile Schweine nicht weit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.