Tage der Finsternis: Großer Blackout wird angekündigt

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 20.10.2021

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Tage der Finsternis: Großer Blackout wird angekündigt

  1. Waldtürenöffner sagt:

    Unmöglich! Um uns herum beschweren sich die Länder GmbH’s weil das unfähige Geprassel Strom billig in Denen Ihr Netz leitet!
    Stromausfall Dresden. Niemals ein Wetter Ballon! Aufbau: Ballon aus dünnstem Material, warum soll das im tausendstel Bereich beschichtet sein? Seil an dem die Messgeräte hängen. Radargeräte erkennen Gegenstände in der Luft ab 5 cm Größe.
    Warum viel der nicht auf? Hier kam vor einigen Jahren einer runter, da steht alles an Herstellerdaten und Absender darauf und wer informiert werden soll. Wo blieb das Anhängsel in Dresden ab. Ohne steigt der ewig! Wenn Du da jemand anrufst hast Du nur Ärger. Ich habe das Ding liegen gelassen und die Agrar hat das Zeug ein geackert!

  2. Zitat aus der Fuldaer Zeitung, vom 25.11.2017, S.4 „Energiewende: Mehr Marktwirtschaft dringend geboten!“, von Manuel Frondel:

    … Dies sorgt dafür, dass zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität Windparks immer öfter abgeschaltet und immer größere Strommengen ins Ausland exportiert werden müssen, häufig zu sehr geringen Preisen oder gar kostenlos. Zu Zeiten negativer Strompreise wird den Abnehmern sogar eine Prämie bezahlt – auf Kosten der deutschen Verbraucher.

    Diese Stromexporte mögen die ausländischen Verbraucher freuen, sind aber ein deutliches Zeichen für Ineffizienz – ebenso wie die hohen Kosten zur Aufrechterhaltung der Netzstabilität, die sich laut Bundesnetzagentur im Jahre 2015 auf rund eine Milliarde beliefen und sich nach deren Schätzung bis 2020 auf vier Milliarden vervierfachen könnten.“

    Energie wird nie verbraucht, sondern stets von einer Form in eine andere transformiert. Der Begriff „Verbraucher“ ist demnach irreführend und eine vertragsrechtliche Fiktion. So am Rande.

  3. Det sagt:

    Hier bleibt nichts dem Zufall überlassen, …es ist alles geplant.

  4. Pingback: Dies & Das vom 21st Oktober 2021 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.