Asyl-Ansturm auf Europa: Illegalen-Einfallstor Ärmelkanal

07. Januar 2022

London. Der Ärmelkanal gilt jetzt mit Fug und Recht als neue Illegalen-Hauptroute in Europa neben den schon bekannten im Mittelmeer und auf dem Balkan. Denn im zurückliegenden Jahr gelangte eine Rekordzahl von mehr als 28.000 Illegalen über den Kanal nach Großbritannien. Dies ergab eine Auswertung von Behördendaten durch die britische Nachrichtenagentur PA. Demnach erreichten mindestens 28.395 Migranten per Boot die britische Küste – dreimal mehr als im Jahr 2020.

Die höchste Monatszahl wurde im November 2021 erreicht – allein in diesem Monat trafen laut PA mindestens 6869 Asylanten auf der britischen Insel ein. Die höchste Tageszahl von über den Ärmelkanal eintreffenden Flüchtlingen wurde am 11. November verzeichnet – an diesem Tag waren es den PA-Angaben zufolge 1185.

Längst belastet die hohe Zahl von Illegalen, die über den Ärmelkanal kommen, die Beziehungen zwischen Großbritannien und Frankreich. Die Regierung des britischen Premierministers Boris Johnson hat einen Gesetzentwurf im Parlament eingebracht, der ein härteres Vorgehen gegen Schleuser vorsieht. Auch sollen Asylbewerber leichter abgeschoben werden können. Die französische Regierung weigert sich aber, einige der britischen Maßnahmen mitzutragen, und verweist auf Menschenrechtsprobleme. (mü)

Quelle: zuerst.de vom 07.01.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Asyl-Ansturm auf Europa: Illegalen-Einfallstor Ärmelkanal

  1. Ulrike sagt:

    Alle sofort wieder in die Heimat schippern. Keiner will das Gesindel haben.
    So blöd wie die Franzosen kann man doch nicht sein.

    Wer gibt diesen Leuten den Freibrief dass sie sich hier bei uns bequem machen können?
    So kommt immer mehr Gesockse wenn wir nicht endlich dicht machen.

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Wenn DIE im Ärmelkanal an Hapag-Lloyd Durchfahrtsgebühren nach Seerecht zahlen müssten kommt kein sus mehr!

  3. Kleiner Grauer sagt:

    Ärmelkanal, Ärmelkanal, da gab es doch etwas Sensationelles aus der dann bis heute anhaltenden ewigen Schuld des Tätervolks.
    Habe es gefunden!

    Unternehmen Cerberus
    Das Unternehmen Cerberus war der erfolgreiche Durchbruch der deutschen Kriegsschiffe Scharnhorst, Gneisenau und Prinz Eugen durch den Ärmelkanal im Februar 1942. Vom 11. bis zum 13. Februar 1942 durchquerten diese Schiffe der Kriegsmarine den Ärmelkanal von Brest in Frankreich zu ihren deutschen Marinebasen.Wikipedia (DE)

    Die englischen Küstenbatterien getrauten sich nicht einen Schuss abzugeben!
    Spielen jetzt die Kämpfer zur sozialen Front das Geschehen von damals nach?

  4. birgit sagt:

    Und DIE sind sicher alle geimpft ! Diese Parasitenschleudern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.