Russische Botschafterin in Sofia schließt Abbruch diplomatischer Beziehungen zu Bulgarien nicht aus

Die russische Botschafterin in Sofia, Eleonora Mitrofanowa, hat die Möglichkeit eines Abbruchs der diplomatischen Beziehungen zu Bulgarien aufgrund der Massenausweisung russischer Diplomaten in Aussicht gestellt. Dies sagte sie im Fernsehsender BNT.

Ihrer Meinung nach kann Sofias Handeln nicht ohne Folgen bleiben und Moskau werde entsprechend reagieren. Mitrofanowa präzisierte:

„Die diplomatischen Beziehungen könnten sogar abgebrochen werden.“

Zudem übermittelte die Diplomatin dem bulgarischen Außenministerium eine Note, in der sie die Behörde auffordert, die Ausweisungsentscheidung bis zum 1. Juli um 12 Uhr Moskauer Zeit rückgängig zu machen.

Quelle: Nachrichtenagentur ADN (SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46) vom 01.07.2022

Sie finden staseve auf Telegram unter https://t.me/fruehwaldinformiert

Sie finden staseve auf Gab unter https://gab.com/staseve

Sie finden uns auf Gettr https://gettr.com/user/peterfruehwald

Folgt unserem neuen Kanal Heimische Direktvermarktung: https://t.me/heimischeProdukte

Besuchen Sie den Shop durch klicken aufs Bild

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ulrike
Ulrike
1 Monat zuvor

Die Bulgaren werden sicher auch durch die EU dazu genötigt.

birgit
birgit
1 Monat zuvor

Es mußte so kommen ! Das Volk weiß um den Deal mit Brüssel, welcher die Gasleitung nach Bulgariern verhindert hat und nun dem Sultan große Gewinne ermöglicht. Die Bulgaren sind an der Freundschaft zu Russland interessiert, nicht an der Scheiße welche von ihrer Regierung verzapft wurde. Dieses Volk schläft nicht, die werden aufstehen.