Raubüberfall in Köln – Negertrio überfällt 22 jährigen Deutschen in Köln

POLIZEI KÖLN

POL-K: 161009-4-K Raubüberfall auf Nachtschwärmer – Zeugensuche

Köln (ots) – Bargeld und iPhone erbeutet

Nach einem Überfall auf einen jungen Mann (22) in der Kölner Innenstadt fahndet die Polizei nach einem flüchtigen Räubertrio. Dabei war dem 22-jährigen Kölner am frühen Samstagmorgen (8. Oktober) in der Kölner Innenstadt Bargeld und iPhone geraubt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 4 Uhr hatte der Nachtschwärmer eine Diskothek nahe des Zülpicher Platzes verlassen, als ihm vor einem Lebensmittelmarkt an der Kreuzung Hohenstaufenring/Zülpicher Straße drei junge Südländer entgegen kamen. Sie rempelten den 22-Jährigen an und forderten die Herausgabe von Bargeld und Mobiltelefon. Als sich der Geschädigte zunächst weigerte, schlug ihm einer der Täter mit der Faust ins Gesicht, woraufhin das Opfer stürzte. Anschließend trat das Trio auf den am Boden Liegenden ein.

Nachdem der junge Mann wieder aufgestanden war, wiederholten die Räuber ihre Forderung. Als der Überfallene in der Hand von einem der Täter ein Butterflymesser bemerkte, händigte er einen geringen Bargeldbetrag und sein schwarzes iPhone SE aus. Anschließend flüchteten die Räuber auf der Zülpicher Straße Richtung stadtauswärts.

Ein Passant rief einen Rettungswagen, der den 22-Jährigen in ein Krankenhaus brachte.

Die Flüchtigen werden wie folgt beschrieben:

1. Täter:  - etwa 1,90 Meter groß - dunkle Hautfarbe - 
sportlich-kräftige Figur - Irokesenschnitt - auffälliger Ohrring - 
Drei-Tage-Bart - dunkle Kleidung - schwarze Schuhe  
2. Täter:  - 1,80 bis 1,85 Meter groß - dunkle Hautfarbe - 
kräftige Statur - kurze schwarze Haare - dunkle Kleidung - 
schwarze Schuhe  3. Täter:  - etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß - 
kräftige Statur - dunkle Mütze - dunkle Kleidung

Hinweise zu den Räubern nimmt das Kriminalkommissariat 14 der Polizei Köln (Telefon 0221/229-0 oder E-Mail poststelle.koeln@polizei.nrw.de) entgegen. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Quelle: presseportal.de vom 09.10.2016



Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Raubüberfall in Köln – Negertrio überfällt 22 jährigen Deutschen in Köln

  1. Ulrike sagt:

    Diese feigen Ratten kommen immer im Rudel. Alleine wäre jeder zu blöd und zu feige dazu. Schmeisst diese ganzen Urwaldneger aus dem Land aber schnellstens.

  2. Dr.med Wilhelm Neumayr sagt:

    Es ist eine Schande, dass man in Deutschlands Innenstädten nicht mehr sicher ist. Aber: „wir schaffen das“. So, und jetzt ist es endlich geschafft: wir sind Bedrohte im eigenen Land. Die Bun(deskan)zlerin hat erst ihre Partei zerstört, und jetzt ist das Volk dran, das sie in 3 Wahlen wiedergewählt hat. Man möchte an der Mehrheit der Deutschen verzweifeln.

  3. Schmid von Kochel sagt:

    Stellt endlich Bürgerwehren auf, dann gibts richtig Haue für solche Dreckskerle. Wehrt euch, der Staat kann euch keine Sicherheit mehr geben. Merkel hat es geschafft, über 500.000 nicht registrierte Sozialschmarotzer unkontrolliert einreisen zu lassen.
    Die Polizei muss solche Typen wieder laufen lassen, merkt Ihr was ? Und es wir noch schlimmer, willkommen in der Barbarei !

  4. Ulrike sagt:

    Die Deutschen wachen leider erst auf wenn die ersten die Hälse von den Islamisten durchgeschnitten bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.