Integrationspolitik: Jäger besorgt über Parallelgesellschaften

Porträt des nordhrein-westfälischen Innenministers Ralf Jäger im August 2016 bei einer Pressekonferenz (dpa / picture alliance / Maja Hitij)
Der nordhrein-westfälische Innenminister Ralf Jäger. (dpa / picture alliance / Maja Hitij)


Nordrhein-Westfalens Innenminister hat sich besorgt über Parallelgesellschaften in deutschen Großstädten geäußert.

Integrationspolitisch sei in der Vergangenheit eine Menge schiefgelaufen, sagte der SPD-Politiker der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Man habe von den Gastarbeitern viel zu lange gedacht, dass sie ihrendwann in ihre Heimatländer zurückkehrten. Jetzt lebten Menschen mitten in NRW, ohne Deutsch sprechen zu müssen. Daraus sollte man für die Zukunft lernen, unterstrich Jäger. Zugleich bemängelte er eine zunehmende Respektlosigkeit gegenüber der Polizei.

Quelle: Deutschlandfunk vom 10.10.2016




ReineBaumwolle.de

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Integrationspolitik: Jäger besorgt über Parallelgesellschaften

  1. Dr.med Wilhelm Neumayr sagt:

    Guten Morgen, Herr Förster! Auch schon aufgewacht?

  2. Ulrike sagt:

    Der Kerl hätte spätestens seit Sylvester den Hut nehmen müssen. Aber die Niete klebt am Stuhl wie ein babbiges Gutsel. ( klebriges Bonbon).

  3. Dr Rengenberg sagt:

    Herr Jäger ein guter Freund von Herrn Gabriel ( dick und doof waren früher 2 Personen ) Was soll mann da von Ihm erwarten.
    Er hätte seit Köln den Anstand besitzen müssen zurück zu treten.
    Aber Anstand. Leute wo gibt es den noch in Berlin ?? Wie soll es den dann in Düsseldorf geben.
    Den Mann und seine Partei ernst zu nehmen, bedeutet mann muß verblödet sein.

  4. Dr.med Wilhelm Neumayr sagt:

    Liebe Ulrike,
    er wäre ja gerne gegangen, aber dann ist er am Stuhl festgeklebt, weil er sich ….. na Du weißt schon, und dann ist auch noch sein Hut verbrannt, sodass er den auch nicht mehr nehmen konnte. So nimmt er halt jetzt ersatzweise das Maul voll.

    • Birgit sagt:

      Ja, ja , nun das Maul aufreißen und NICHTS dahinter. Diese Politbanausen sind einfach nur ekelhaft. Aber eines kann ich schon sagen, die fressen am falschen Kadaver. Nürnberg 2 ist eröffnet !

  5. Dr.med Wilhelm Neumayr sagt:

    Man darf aber auch nicht alles auf dem Herrn Förster abladen, man muss dort auch die Grünen mit in die Verantwortung nehmen, denn die sind ja mit in der Landesregierung. Die Grünen haben doch in ihrer Gründerzeit die freie Liebe proklamiert. Es ist ein Skandal, dass sie es jetzt nicht hinbekommen, jedem bedürftigen Asylant seinen regelmäßigen Geschlechtsverkehr zu ermöglichen. Die Grünen stehen jetzt mit ihrer Regierungs-Mitverantwortung in der Pflicht. Ich meine, es müssen sich ja nicht gerade Katrin Göring-Goebbels, äh, ich meine Eckhard oder Claudia Roth darum kümmern, der Herr Tritt ihn wäre doch eventuell auch geeignet.

    • Birgit sagt:

      Die Pädophilenpartei möge für ihre Lieblinge, von unseren Steuergeldern, Herden von Ziegen und Eseln anschaffen. Dann können die Geistesgestörten rund um die Uhr ficken, genauso wie es im Koran des allwissenden Allah geschrieben steht. Dabei kommt wenigstens keine Brut raus, die wir dann auch noch ernähren müssen.

      Einen Haken hat die Sache, der Tierschutz wird sich melden und das zu Recht ! Es ist einfach nur noch ekelhaft !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.