Elbphilharmonie „Juwel der Kulturnation Deutschlands“ eröffnet

Bundeskanzlerin Merkel, Hamburgs Erster Bürgermeister Scholz und andere Ehrengäste bei der Eröffnung der Elbphilharmonie. (11.01.2017)  (dpa picture alliance /  Christian Charisius)Bundeskanzlerin Merkel, Hamburgs Erster Bürgermeister Scholz und andere Ehrengäste bei der Eröffnung der Elbphilharmonie. (dpa picture alliance / Christian Charisius)

In Hamburg ist gestern Abend die Elbphilharmonie feierlich eröffnet worden.

Bundespräsident Gauck würdigte das neue Konzerthaus vor mehr als 2.000 geladenen Gästen als „Juwel der Kulturnation Deutschland“. Der Bau sei auch Zeichen bürgerschaftlichen Engagements. Die Versäumnisse bei der Planung dürften allerdings nicht vergessen werden. Der Bau war mit 789 Millionen Euro rund zehnmal teurer als ursprünglich veranschlagt. An dem Festakt und dem anschließenden Eröffnungskonzert nahmen auch Bundeskanzlerin Merkel und weitere hochrangige Bundes- und Landespolitiker teil.


Dildoking

Quelle: Deutschlandfunk vom 12.01.2017


Weine der Pfalz

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Elbphilharmonie „Juwel der Kulturnation Deutschlands“ eröffnet

  1. Pingback: Elbphilharmonie „Juwel der Kulturnation Deutschlands“ eröffnet | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Eröffnung eines Millionengrabes mit allen Verrätern auf einem Haufen.
    Wie kann man nur so viel Geld versenken nur damit ein paar Hansel dort Musik hören können?
    Das Ding ist grottenhässlich und verschandelt die Gegend.

  3. Baufutzi sagt:

    Steuermassengrab!!!!!!!!!!Wie unwohl diesen Juden in der ersten Reihe ist, ist sehr gut zu erkennen. Sie müssen deutsche Luft atmen, wie unerträglich und furchtbar.

  4. Geronimo sagt:

    Ich habe mir eine Weile die Katzenmusik angehört, dann konnte ich nicht mehr.

    • Birgit sagt:

      Und was der Schleimbeutel von Militärpaffe abgelassen hat schlug sogar meinen Kater in die Flucht. So schnell hat der noch nie das Sofa verlassen.

  5. Ulrike sagt:

    Birgit hast Du dir wirklich diese „Rede“ vom Bundesbigamisten angehört ?

  6. Ole sagt:

    Die sitzen da wie die Heringe in der Dose. Armselig ohne Armlehne.
    Da ist das Kino auf Fehmarn gemütlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.