Iran: Ahmadinedschad darf bei Wahl nicht antreten


Spritziges aus Südtirol

Der frühere iranische Präsident Ahmadineschad im Parlament in Teheran (dpa/picture alliance)
Der frühere iranische Präsident Ahmadineschad. (dpa/picture alliance)

Der ehemalige iranische Präsident Ahmadinedschad darf bei der Wahl im Mai nicht antreten.

Der Wächterrat, der alle Bewerber prüft, lehnte ihn als Kandidaten ab. Zugelassen wurde Amtsinhaber Ruhani, unter dem das historische Abkommen zum Atomprogramm des Iran geschlossen wurde, das eine Lockerung der Sanktionen nach sich zog. Neben Ruhani dürfen fünf weitere Politiker zur Präsidentschaftswahl antreten. Darunter ist sein Hauptkonkurrent, der Konservative Geistliche Raeissi.

Quelle: Deutschlandfunk vom 21.04.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.