Zittau: Junger Somalier geht Betreuerinnen an


Spritziges aus Südtirol

Die Polizei ermittelt

In einer Zittauer Unterkunft bedroht er zwei Frauen mit einem Messer. Die Polizei schreitet rechtzeitig ein.

Zittau. In einer Unterkunft an der Heinrich-Mann-Straße in Zittau war am Mittwochabend die Polizei im Einsatz. Im Streit mit einer 49-jährigen Betreuerin ging ein 18-Jähriger die Frau tätlich an. Auf eine zweite, 39 Jahre alte Betreuerin richtete der Heranwachsende ein Messer. Verletzt wurde niemand. Alarmierte Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland beruhigten den jungen Mann. Um weiteren Auseinandersetzungen vorzubeugen, wurde der junge Somalier noch in der Nacht in eine andere Betreuungseinrichtung verlegt. (szo)

Quelle: Sächsische Zeitung und truth24.net vom 07.05.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Zittau: Junger Somalier geht Betreuerinnen an

  1. Pingback: Zittau: Junger Somalier geht Betreuerinnen an | StaSeVe Aktuell

  2. Schmid von Kochel sagt:

    Der wird einfach verlegt ? Wieso verlegt man den Bengel nicht zurück nach Hause ?

  3. Ulrike sagt:

    Gut so geht ruhig an diese doofen Weiber die euch betreuen.- Die haben es in ihrer Dummheit nicht anders verdient.
    Schiebt den Kerl ab nach Somalia. Solche Urwaldaffen gehören nicht in unser Land.

  4. Birgit sagt:

    Diese Blödf…., welche sich Betreuer nennen, können gar nicht oft genug angegangen werden. Die haben sich das verdient !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.