Göttingen: Massenschlägerei zwischen Syrern und Libanesen hält Polizei auf Trab


Roberts Teehaus

14. August 2017
Göttingen: Massenschlägerei zwischen Syrern und Libanesen hält Polizei auf Trab
KULTUR & GESELLSCHAFT

#Göttingen. In der norddeutschen Universitätsstadt haben sich laut Polizei ortsansässige #Syrer und #Libanesen eine #Schlägerei geliefert. Zwar sollen nur vier bis fünf Personen aktiv an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein, insgesamt kamen aber 200 Menschen zusammen, hauptsächlich als Zuschauer. Die Polizei rückte kurz nach 20 Uhr mit 25 Einsatzkräften und mindestens zehn Wagen an. Ernsthaft verletzt wurde niemand, dennoch dauerte der Einsatz rund drei Stunden. Nur eine Person wurde festgenommen, befand sich nach kurzer Zeit aber wieder auf freiem Fuß. „Die Sache ist noch ziemlich unübersichtlich“, hieß es bei der Polizei. Der Grund für die Schlägerei ist noch unbekannt. (tw)


agrosprouts.at

Quelle: zuerst.de vom 14.08.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Göttingen: Massenschlägerei zwischen Syrern und Libanesen hält Polizei auf Trab

  1. Pingback: Göttingen: Massenschlägerei zwischen Syrern und Libanesen hält Polizei auf Trab | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Wie oft so man es noch schreiben? Keine Polizei mehr zu solchen Einsätzen. Soll sich das Pack gegenseitig die Köpfe einschlagen – nicht unser Bier.

    • meckerpaul sagt:

      Sie können schreiben so oft sie wollen.
      Die bescheuerten Polizisten sind nun mal dem Befehl untergeordnet.
      Wehren die sich verlieren die ihren JOB!
      Und IM ERIKA so wie der Gartensaufzwerg Schilz sagen doch gebetsmühlenartig das das nun die neue wertvolle Kultur ist.
      Und Bewegung tut gut.
      Wir werden nicht erleben das dieses Gutmenschenpack dieses Kamelund Museldreckspack rauswirft.
      Im Gegenteil. Es werden immer mehr täglich reingeschleppt.
      Auch will IM ERIKA nicht dieses Wahnsinn stoppen. Sie will D vernichten und die Asche den Musels als Geschen zu deren Füßen legen.
      Dann verlassen die Ratten in Berlin das Land und leben im Amischutz fröhlich weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.