Bahnverkehr: Zugverkehr im Großraum Berlin wegen Brandanschlägen behindert


Vitamimix

Ein ICE der Deutschen Bahn mit Fahrtziel Berlin fährt am 04.11.2013 in den Hauptbahnhof in Hannover ein. (picture-alliance / dpa / Julian Stratenschulte)
Ein ICE auf der #Bahnstrecke zwischen Berlin und #Hannover (picture-alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Im Großraum von #Berlin ist der #Bahnverkehr in Richtung Hamburg und Hannover eingeschränkt.

Die Deutsche Bahn begründet das mit zwei #Brandanschlägen, die am Vormittag zu Signalstörungen geführt hätten. Wer sie verübt habe, sei noch unklar.

Fernzüge werden über Magdeburg umgeleitet. Reisende müssten sich auf längere Fahrzeiten einstellen. Auf der Strecke nach Hamburg kommt es laut Bahn zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden.


Höllberg

Quelle: Deutschlandfunk vom 19.08.2017

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Bahnverkehr: Zugverkehr im Großraum Berlin wegen Brandanschlägen behindert

  1. Pingback: Bahnverkehr: Zugverkehr im Großraum Berlin wegen Brandanschlägen behindert | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Sicher wird man das wieder den Rechten in die Schuhe schieben wie schon so oft obwohl es die linken Ratten waren.

  3. meckerpaul sagt:

    DAS WAREN RECHTE!!!!

    Die Roten Faschisten machen das nicht. Immerhin klüngeln die ja mit der Polizei und anderen Strafbehörden und Merkel braucht dsolche Superkräfte hier.
    Wann endlich schlägt man solche Pappnasen mal eine ricvhtig auf dieselbige?
    Das Pack in den Knast und Arbeitsdienst.
    Ich lese schon wieder: „Der Staatsschutz ermittelt…“
    Was für ein Hohn und was soll noch alles geduldet werden?
    Raus mit dem Mistigen Rotfaschisten und deren Helfern.

  4. Pingback: Dies & Das vom 19. August 2017. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.