Europäische Union: Niederlande lehnen höheren Beitrag zum Haushalt ab


Gewürzland.com

Flaggen der Europäischen Union vor dem Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel, Belgien (14.5.2012) (picture alliance / dpa / CTK Photo / Vit Simanek)

Flaggen der Europäischen Union vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel (picture alliance / dpa / CTK Photo / Vit Simanek)

Die #Niederlande haben die Forderung der #EU-Kommission zurückgewiesen, nach dem Austritt Großbritanniens die Beiträge der übrigen Länder zu erhöhen.

Das werde man nicht akzeptieren, erklärte die niederländische Regierung nach Angaben der „Süddeutschen Zeitung“. Eine kleinere #EU bedeute einen kleineren #EU-Haushalt. Folglich müsse der Finanzrahmen entsprechend angepasst werden.
Die EU-Kommission will den Haushalt ab 2021 aufstocken. Sie verweist dabei auf neue gemeinsame Aufgaben wie etwa die Sicherung der Außengrenzen und die Terrorabwehr. Der künftige EU-Beitrag dürfte heute auch Thema beim Treffen des niederländischen Ministerpräsidenten #Rutte mit Bundeskanzlerin #Merkel in Berlin sein.

Quelle: Deutschlandfunk vom 19.02.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Europäische Union: Niederlande lehnen höheren Beitrag zum Haushalt ab

  1. Pingback: Europäische Union: Niederlande lehnen höheren Beitrag zum Haushalt ab | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Warum sollen die mehr bezahlenß Das erledigen die dummen Deutschen doch gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.