Erst Fluorid, jetzt Lithium, das bald zu Ihrem Leitungswasser hinzugefügt wird


WAMS - Socks Made in Italy

Für den Fall, dass die #Fluorid-#Toxizität in der #Wasserversorgung nicht ausreicht, schlagen japanische Forscher nun vor, dass #Lithium eine schützende Wirkung im #Trinkwasser haben könnte. Wie sind sie zu dieser großartigen Schlussfolgerung gekommen, wie du fragst?

Zunächst untersuchten die Forscher Lithiumkonzentrationen in Trinkwasser und Selbstmordraten in der Präfektur Oita, die mehr als eine Million Einwohner zählt.

Dann fanden sie heraus, dass die Selbstmordrate in den Gebieten mit den höchsten Ebenen des Elements deutlich niedriger war, schrieben sie im British Journal of Psychiatry. Sie würden denken, dass es eine Diskussion darüber geben würde, wie das Lithium überhaupt in die Wasserversorgung gelangt.

Stattdessen stellte das Team der Universitäten von Oita und Hiroshima fest, dass die niedrigen Werte einen positiven Einfuss auf die Suizidraten hatten. Hohe Dosen von Lithium werden bereits verwendet, um schwere affektive Störungen zu behandeln. Die Gehalte reichten von 0,7 bis 59 Mikrogramm pro Liter.

Die Forscher spekulierten, dass, während diese Niveaus niedrig waren, eine kumulative schützende Wirkung auf das Gehirn von Jahren des Trinkens dieses Leitungswassers sein kann. Warum stellen wir nicht jedes Medikament in verdünnter Menge in die Wasserversorgung, damit jeder vor allem geschützt ist? Die japanischen #Forscher forderten weitere Forschungen in anderen Ländern.


Viva Gourmet

In einem begleitenden Editorial sagte Professor Allan Young vom Vancouver Institute for Mental Health, dass „diese faszinierenden Daten weitere Forschungen provozieren sollten. „Großversuche mit Zusatz von Lithium zur Trinkwasserversorgung könnten dann machbar sein, obwohl dies zweifellos Gegenstand einer großen Debatte wäre.

Die Nachverfolgung dieser Ergebnisse wird nicht einfach oder kostengünstig sein, aber die möglichen Vorteile für die psychische #Gesundheit der Gemeinschaft können erheblich sein. “

 

Gestalten Sie ihr T-Shirt mit Erdbeermotiv im Shop

Sophie Corlett, Direktorin für externe Beziehungen bei der psychiatrischen Wohltätigkeitsorganisation Mind, sagte, dass die Forschung „sicherlich mehr Untersuchungen verdient. „Wir wissen bereits, dass Lithium als starker Stimmungsstabilisator für Menschen mit einer bipolaren Störung fungieren kann, und die Behandlung von Menschen mit Lithium ist auch mit niedrigeren Selbstmordraten verbunden. „Lithium hat jedoch auch in höheren Dosen signikante und unangenehme Nebenwirkungen und kann toxisch sein.

Jeder Hinweis, dass Trinkwasser auch in kleinen Mengen hinzugefügt werden sollte, sollte mit Vorsicht behandelt und gründlich erforscht werden. “ Die Verblüffung des wissenschaftlichen Geistes ist vielleicht so hochentwickelt (oder so dumm) in seinem Streben nach Zielen, dass er keine offensichtliche Logik sieht. Jedes Element, das künstlich zur Trinkversorgung hinzugefügt wird, wird immer die Gesundheit der Öffentlichkeit verderben.

Wasser ist wie von Natur aus perfekt. Verwirren Sie damit, und Sie verwirren die menschliche Gesundheit. Marco Torres ist ein Forschungs Spezialist, Autor und Verbraucher Vertreter für einen gesunden Lebensstil. Er hat einen Abschluss in Public Health und Environmental Science und ist ein professioneller Referent zu Themen wie Krankheitsprävention, Umweltgiften und Gesundheitspolitik.

Quelle: Krankheit verhindern

 

Quelle: snap4face.com vom 14.03.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Gesundheit, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Erst Fluorid, jetzt Lithium, das bald zu Ihrem Leitungswasser hinzugefügt wird

  1. Pingback: Erst Fluorid, jetzt Lithium, das bald zu Ihrem Leitungswasser hinzugefügt wird | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Mit was wollen uns die Verbrecher denn noch vergiften?

  3. Birgit sagt:

    Schaltet diese Vergifter einfach aus !
    Hängt eine U- Boot Osmose vor die Trinkwasserversorgung und basta !

  4. Pingback: Dies & Das vom 15st März 2018. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.