Wirtschaft – Handel boomt: Russland und China lassen US-Dollar zugunsten eigener Währungen fallen

 

Handel boomt: Russland und China lassen US-Dollar zugunsten eigener Währungen fallen

Moskau und Peking haben den Anteil des US-Dollars an den bilateralen Abrechnungen reduziert. Da der #Handel zwischen den Ländern rasch zunimmt, haben Abwicklungen von Geschäften in eigenen Währungen spürbar an Bedeutung gewonnen.

Mit einem Anteil von 15 Prozent am russischen Außenhandel ist die Volksrepublik #China zum größten Handelspartner Russlands aufgestiegen. Im Januar 2018 wuchs der Anteil gar auf 17,2 Prozent. #Deutschland, das unter den russischen Handelspartnern den zweiten Platz einnimmt, hat einen Anteil von rund acht Prozent.


Im vergangenen Jahr wuchs der bilaterale Handel zwischen #Russland und China um 31,5 Prozent und erreichte 87 Milliarden US-Dollar. In diesem Jahr wird das Volumen voraussichtlich 100 Milliarden US-Dollar erreichen, so das russische Ministerium für Wirtschaftsentwicklung.

Während der Handel wächst, fördern Russland und China auch die Abwicklung der Geschäfte in #Rubel und #Yuan, unter Umgehung des #US-Dollars und anderer westlicher Währungen.

Das macht es möglich, die Abhängigkeit vom Einfluss von Drittstaaten zu verringern“, erklärte die russische Zentralbank gegenüber RT.

Nach Angaben der russischen Regulierungsbehörde sind sowohl russische als auch chinesische Unternehmen zunehmend bereit, in Rubel oder Renminbi zu bezahlen, was durch reelle Zahlen belegt werden kann. Im vergangenen Jahr wurden neun Prozent der Zahlungen für Lieferungen aus Russland nach China in Rubel geleistet. Russische Unternehmen ihrerseits bezahlten 15 Prozent ihrer Importe aus China in Yuan. Noch vor drei Jahren waren es erst zwei beziehungsweise neun Prozent.

Direkte Zahlungen im Rubel-Yuan-Paar bedeuten den Ausschluss von US-amerikanischen, britischen oder EU-Banken bei der Zahlungsabwicklung. Dies reduziert die Kontrolle des Westens über die laufenden Transaktionen erheblich und macht den Handelsumsatz zwischen Russland und China unabhängiger. Darüber hinaus können solche Zahlungen ohne #SWIFT über das China International Payments System (#CIPS) erfolgen.

Auch die Moskauer Börse unterstreicht das wachsende Interesse am Rubel-Yuan-Paar.

Seit dem Start des Handels im Währungspaar im Jahr 2010 hat das Gesamtvolumen der Transaktionen mit dem Yuan 2,7 Billionen Rubel (rund 45 Milliarden US-Dollar) überschritten“, erklärte der Sprecher der Börse, Igor Maritsch, in einem RT-Interview.

Maritsch fügte hinzu, dass mehr als 170 russische Banken und Brokerfirmen aus verschiedenen Regionen des Landes Geschäfte mit dem Yuan an der Moskauer Börse machen. China ist dort durch seine Finanzriesen – die Bank of China, ICBC, China Construction Bank und Agricultural Bank of China – vertreten. Der Rubel-Yuan-Wechselkurs werde ohne die Teilnahme des US-Dollars berechnet und basiere auf der Nachfrage der Investoren, fügte er hinzu.

Quelle: Russia Today (RT) vom 23.04.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Wirtschaft – Handel boomt: Russland und China lassen US-Dollar zugunsten eigener Währungen fallen

  1. Pingback: Wirtschaft – Handel boomt: Russland und China lassen US-Dollar zugunsten eigener Währungen fallen | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Weiter so. Wer braucht schon den Dollar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.