Deutschland multikriminell: „Einzelfälle“ aus der gesamten Republik – Ausländerkriminalität als Alltagsphänomen?

09. Mai 2018

Deutschland multikriminell: „Einzelfälle“ aus der gesamten Republik – Ausländerkriminalität als Alltagsphänomen?

NATIONAL

Die sich seit dem Asyl-Ansturm noch verschärfende #Ausländerkriminalität und -gewalt ist ein regelmäßiges Thema für die ZUERST!-Redaktion. Die täglichen Meldungen über Formen migrantischer #Kriminalität sind inzwischen Legion, die nachfolgende Auswahl der letzten Tage zeigt einmal mehr deren „Vielfalt“, aber auch die drohende Erosion der inneren Sicherheit. Deutschlandweit begingen auch in den vergangenen Tagen kriminelle Ausländer zahlreiche Straftaten.

In #Freiburg griff etwa ein #Syrer (28) offensichtlich grundlos auf offener Straße eine Frau und ihr kleines Kind an. Erst das Eingreifen eines vorbeikommenden Radfahrers konnte den Angreifer in die Flucht schlagen. Die Polizei konnte den Schläger noch in der Nähe des Tatorts antreffen, der Täter befindet sich mittlerweile in einer psychiatrischen Einrichtung.

In Berlin kam es ebenfalls zu einem Polizeieinsatz, allerdings wegen einem ungewöhnlichen Grund. In einem Park trafen die Beamten zwölf aufgespießte Schafe an mit Autobatterien betriebenen Grills vor. Aufgrund der glühenden Kohle und dem trockenen Rasen wurde auch die Feuerwehr alarmiert. Etwa 150 Menschen nahmen an der Grillfeier teil. Bei den Organisatoren soll es sich um Staatsbürger aus #Bosnien-Herzegowina, mutmaßlich um bosnische Roma, handeln.

Das Land #Hessen schiebt den von den Sicherheitsbehörden als Gefährder eingestuften Haikel S. nach #Tunesien ab. Vorausgegangen waren monatelange juristische Prozesse, die der Islamist bis zum Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe und zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte Straßburg vergeblich gegen die #Abschiebung führte. Ihm wird von den Ermittlungsbehörden vorgeworfen, für den Islamischen Staat einen Anschlag in #Deutschland vorbereitet zu haben. Außerdem soll er 2015 an einem Anschlag auf das Bardo-Museum in Tunesiens Hauptstadt Tunis mit mehreren Toten beteiligt gewesen sein.

In #Kornwestheim hat ein bislang unbekannter Täter am Dienstagmittag eine 15-Jährige #sexuell belästigt. Diese saß zusammen mit einer gleichaltrigen Freundin auf einer Parkbank in der Nähe eines Gymnasiums, als sie von dem Unbekannten angesprochen wurde. Mehrfach behauptete er lautstark, der Vater eines der Mädchen zu sein. Als diese von der Parkbank aufstanden, packte der Mann eines der Mädchen, drückte sie gegen seinen Körper und versuchte sie zu küssen. Die Jugendliche konnte die Attacke abwehren und gemeinsam mit ihrer Freundin fliehen. Die sofort eingesetzten Fahndungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg. Der Mann „sprach nur gebrochen Deutsch“.

Am Montagmittag kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Doberlug-Kirchhain zu einer Schlägerei. Sechs Tschetschenen schlugen und traten auf einen 25-jährigen Afghanen ein, der danach in einem Krankenhaus behandelt werden mußte. Auch einer der Angreifer wurde verletzt und mußte in einem Krankenhaus versorgt werden. Der Grund für den Streit ist noch unbekannt.

Zu einem SEK-Einsatz kam es in Bad Gandersheim/Einbeck aufgrund eines Familienstreits zwischen #Kurden und #Türken. Zunächst soll es einen Streit zwischen Jugendlichen zweier Großfamilien gegeben haben, der in einer #Schlägerei mit insgesamt elf Beteiligten endete. Bei dem Versuch, die Konfliktparteien zu trennen, wurde eine Polizeibeamtin durch einen Schlag ins Gesicht verletzt. Nach der Auseinandersetzung mußten drei Jugendliche aufgrund ihrer schweren Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden. Ein Angehöriger der drei verletzten Jugendlichen paßte daraufhin einen 57-jährigen Angehörigen der Gegenseite vor seiner Wohnung ab und stellte ihn zur Rede. Der Streit eskalierte und der Angehörige stach den 57-Jährigen mit einem großen Messer nieder und flüchtete anschließend. Ein Rettungswagen mußte den Mann in Behandlung bringen, die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags. Noch in der Nacht wurde der Täter durch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei aus Hannover festgenommen. (tw)

Quelle: zuerst.de vom 09.05.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Deutschland multikriminell: „Einzelfälle“ aus der gesamten Republik – Ausländerkriminalität als Alltagsphänomen?

  1. Pingback: Deutschland multikriminell: „Einzelfälle“ aus der gesamten Republik – Ausländerkriminalität als Alltagsphänomen? | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Von wegen Einzelfälle. Lügt euch doch selber an. Jeden Tag in Deutschland hunderte Fälle. Keine Sorge sind alles psychisch kranke Menschen.
    Kotz kotz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.