Falscher Paketbote zieht Messer

Symbolfoto
Symbolfoto

Hannover – Der etwa 30-jährige Täter hatte Montag kurz vor 12 Uhr an der Tür des Wohnhauses in der Kaulbachstraße geklingelt. Er ist etwa 1,80 Meter groß, trug helles Shirt, dunkle Hose, dunkles Käppi – und hielt ein Paket in den Händen.

Als der Hausbesitzer (81) öffnete, gab sich der Unbekannte zunächst als Zusteller aus. Dann drängte er den 81-Jährigen ins Hausinnere zurück, schubste den Rentner und stieß ihn zu Boden.

 

„Im weiteren Verlauf bedrohte der Räuber den Senior mit einem Messer und verlangte Geld“, so Polizeisprecherin Martina Stern. Schließlich riss der kräftig gebaute Räuber mit den breiten Schultern seinem Opfer die Geldbörse aus der Hand und flüchtete in unbekannte Richtung.

Nach Angaben der Polizei wurde der 81-Jährige, der mit seiner Ehefrau in dem Wohnhaus lebt, bei dem Überfall leicht verletzt. Die Fahndung nach dem falschen Paketzusteller läuft – der Kriminaldauerdienst bittet um Hinweise an Telefon 0511/1095555.

Von Andreas Körlin

Quelle: neuepresse.de vom 15.05.2018 


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Falscher Paketbote zieht Messer

  1. Pingback: Falscher Paketbote zieht Messer | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    Hat die Bereicherung ein neues Geschäftsmodel entwickelt ?

  3. „Haltet den Dieb, er hat mein Messer im Rücken.“

  4. Kleiner Grauer sagt:

    Vom Paketmann bis zum Kanzler-alles falsch.

  5. Pingback: Dies & Das vom 17. Mai 2018. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.