Streit um Bootsflüchtlinge – Schiff mit 629 Migranten darf nicht anlegen

Flüchtlinge stehen an der Reeling des Schiffs Aquarius der Organisation SOS Mediterranee (imago / Pacific Press Agency)
Archivbild: Flüchtlinge stehen an der Reeling des Schiffs Aquarius der Organisation SOS Mediterranee (imago / Pacific Press Agency)


Roberts Teehaus

Wegen eines Streits zwischen #Italien und #Malta wartet im Mittelmeer ein Schiff mit 629 #Migranten an Bord auf eine Genehmigung zum Anlegen.

Maltas Regierungschef Muscat erklärte, man halte sich an die internationalen Verpflichtungen. Malta sei nicht zuständig, da die Menschen in Gewässern aufgenommen worden seien, die von #Libyen kontrolliert würden. Italiens Innenminister Salvini drohte mit einer Schließung italienischer Häfen für #Flüchtlinge, sollte Malta nicht einlenken. Alle Länder, die ans Mittelmeer grenzten, seien verantwortlich, so Salvini. Malta könne nicht damit rechnen, dass Italien sich weiter ganz allein dem Problem der mit Booten ankommenden Flüchtlinge stelle. – Die 629 Migranten waren am Samstag bei verschiedenen Rettungsaktionen aufgenommen worden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 11.06.2018


Höllberg

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Streit um Bootsflüchtlinge – Schiff mit 629 Migranten darf nicht anlegen

  1. Pingback: Streit um Bootsflüchtlinge – Schiff mit 629 Migranten darf nicht anlegen | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Irgendwo ist eine Kontaktstörung in der Schwarmintelligenz der Rassen. Die die Mittel haben hier her zu kommen, die kommen nicht. Ich meine die Eskimos, die haben das Kajak und könnten in Stunden hier sein. Die können ohne Geld leben. Die kommen aber nicht. Die Eskimos haben einen wichtigen Schritt der Bildung hinter sich. Sie haben das Kajak, den Pfeil und Bogen, den Speer, die Harpune, den Knopf, das Knopfloch, das gerben von Tierhäuten erfunden. Diese Grundkenntnisse braucht man in der BRiD und muß es Ihnen nicht lernen.
    Es kommen Sonnenanbeter, (im Bildungsverweigerungsmodus) denen Ihr Gott gesagt hat: Wenn Dich ein Ungläubiger fragt was Du bist; sage: Du bist Arzt und Ingenieure. Lass Dich von den Ungläubigen für Deine Kenntnisse gut bezahlen und angemessenen Wohnraum brauchst Du. Begegnet Dir ein Eskimo-hast Du das Ziel knapp verfehlt! So! Schluß mit der Abartigkeit-keine Lust mehr auf politischen Schwarm-Schwachsinn einzugehen. Ich gehe Kirschen ernten, da kann man bei den Eskimos damit richtig Freunde gewinnen!

  3. Birgit sagt:

    Die Insel Malta ist viel zu klein um diese Horden auf zu nehmen.

    Schickt alle zurück in die Herkunftsländer und basta !

  4. Ulla sagt:

    Schippert die schwarzen Teufel alle zurück nach Libyen. Keiner will die haben.
    Wir brauchen diese Kreaturen nicht in Europa.

  5. Pingback: Land der Vollidioten & Politverbrecher !!! | Verbrecherjustiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.