Hans-Eckard Sommer: Neuer Bamf-Chef ab heute im Amt


XXL-Sizes

Das Bild zeigt Horst Seehofer (CSU,r), Bundesinnenminister, und Hans-Eckhard Sommer, der neue Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. (dpa-Bildfunk / Ralf Hirschberger )
Der neue Präsident des #Bamf, #Sommer, und Bundesinnenminister #Seehofer (re). (dpa-Bildfunk / Ralf Hirschberger )

Die Leitung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge übernimmt von heute an der bayerische Asylexperte Sommer.

Er löst die bisherige Präsidentin der Behörde, Cordt, ab, die von Bundesinnenminister Seehofer entlassen worden war. Seehofer betonte, der Wechsel an der Spitze der Bundesbehörde solle dazu beitragen, das Vertrauen in das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wiederherzustellen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 21.06.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Hans-Eckard Sommer: Neuer Bamf-Chef ab heute im Amt

  1. Pingback: Hans-Eckard Sommer: Neuer Bamf-Chef ab heute im Amt | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Auszug
    „der Wechsel an der Spitze der Bundesbehörde solle dazu beitragen, das Vertrauen in das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge wiederherzustellen.“
    Auszug Ende

    Hoffentlich macht solcher Wechsel mit einer Pereson keine Schule. Die gesamte „Regierung“ mit Ihren Waffen in den Handtaschen muss weg! Neue Besen kehren gut! Nicht neuer Besen…!!!

  3. Ulla sagt:

    Der wird auch nichts ändern können. Ist doch auch nur eine Marionette. Das war jetzt nur Augenwischerei fürs dumme Volk. Deshalb hab ich in den Staat kein Vertrauen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.