Großbritannien: Pläne für Aufenthaltsrecht von EU-Bürgern nach Brexit vorgelegt


Charlotte Meentzen

Die Nationalflagge des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland weht am 20.03.2017 in London (Großbritannien) vor dem Elizabeth Tower (Big Ben). (Matt Dunham/AP/dpa)
Die Nationalflagge Englands vor dem Big Ben, Archivbild (Matt Dunham/AP/dpa)

Die britische Regierung hat Pläne für das #Aufenthaltsrecht von EU-Bürgern nach dem #Brexit vorgelegt.

Wie das Innenministerium in London mitteilte, haben EU-Bürger bis Mitte 2021 die Möglichkeit, sich um einen dauerhaften Aufenthalt zu bewerben. Sie müssten lediglich Wohnsitz und Identität nachweisen und Auskunft über Vorstrafen geben. Nur, wer bereits fünf Jahre in #Großbritannien gelebt hat, erhält direkt eine Niederlassungserlaubnis. Betroffen sind schätzungsweise 3,5 Millionen EU-Bürger. Wer nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU am 29. März 2019 ins Land kommt, darf bleiben, muss sich aber bei der Einreise registrieren lassen.

Quelle: Deutschlandfunk vom 22.06.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Großbritannien: Pläne für Aufenthaltsrecht von EU-Bürgern nach Brexit vorgelegt

  1. Pingback: Großbritannien: Pläne für Aufenthaltsrecht von EU-Bürgern nach Brexit vorgelegt | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.