US-Truppen: USA erwägen laut Bericht Abzug aus Deutschland


Alpenwild Shop

Große grau angestrichene Transportflugzeuge der US-Luftwaffe stehen auf dem Militärflugplatz in Ramstein (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)
Transportflugzeuge der US-Luftwaffe stehen auf dem Militärflugplatz in Ramstein (picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen)

Die #USA prüfen nach einem Bericht der „Washington Post“ einen #Truppenabzug aus #Deutschland. Zu den erwogenen Optionen gehöre eine Rückkehr des Großteils der rund 35.000 hierzulande stationierten Soldaten in die USA, schreibt das Blatt. Möglich sei auch die Verlegung des gesamten oder eines Teils des Kontingents nach Polen.

Ein Sprecher des Pentagons dementierte einen geplanten Abzug. Dem Zeitungsbericht zufolge handelt es sich um eine interne Studie des Verteidigungsministeriums. US-Präsident #Trump habe die Idee bei einem Treffen mit Militärberatern erörtert. Trump hatte in der Vergangenheit die #NATO wiederholt kritisiert und auch Deutschland zu höheren Verteidigungsausgaben aufgefordert.

Quelle: Deutschlandfunk vom 30.06.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu US-Truppen: USA erwägen laut Bericht Abzug aus Deutschland

  1. Pingback: US-Truppen: USA erwägen laut Bericht Abzug aus Deutschland | StaSeVe Aktuell

  2. Kleiner Grauer sagt:

    Der Ami hat Ramstein dermaßen ausgebaut, das gibt der nicht auf. Heute braucht man Autobahnen am Standort um schnell Truppen zu verlegen und die gibt es dort. Die Offiziere haben dort einen Komfort mit Ihren Familien wie auf der Fritz Heckert!!! Die gehen nicht nach Polen in die Sümpfe, wie zur Prüfung angedacht. DIE werden nach der „Prüfung“ feststellen dass zu wenige Truppen in der BRiD sind! Da Polen die Natur im Land seit 1939 so gelassen hat wie Sie Gott gab und ich die Berichte meines Vaters vom Einmarsch kenne, nehme dazu die Erfahrungen der NVA Fallschirmjäger die dort abgesetzt wurden und wieder in die DDR als Einzelkämpfer zurück mussten… Lieber haut der Ami freiwillig ab, aber nach Polen lassen die sich nicht versetzen!

  3. Birgit sagt:

    Ja, Ami, hau endlich ab und nimm DEINE A-Bomben mit ! Und vergiß bloß nicht dem Bundestag Asyl zu gewähren, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

  4. Ulla sagt:

    Ja haut endlich ab ihr habt uns 70 Jahre ausgebeutet. Es reicht. Und eure Scheiss-Atombomben könnt ihr mitnehmen. Bleibt auf eurem Kontinent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.