Währungskrise: DIW-Präsident: IWF ist letzter Rettungsanker für die Türkei


Alpenwild Shop

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher. (imago / IPON)
Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, Marcel Fratzscher (imago / IPON)

Die Krise der türkischen Währung #Lira erfordert nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ein Einschreiten des Internationalen Währungsfonds.

DIW-Präsident Fratzscher sagte der „Passauer Neuen Presse“, der#IWF sei der letzte Rettungsanker für die #Türkei. Es deute vieles darauf hin, dass das Land Notkredite brauche. In diesem Fall bliebe dem türkischen Präsidenten #Erdogan keine andere Wahl, als den IWF um Hilfe zu bitten. Ein Rettungsprogramm des IWF wäre zugleich eine große Chance, meinte Fratzscher. Der Fonds habe verbindliche Regeln und könnte konkrete Bedingungen stellen. Erdogan müsste sich deutlich zurücknehmen, viele seiner falschen Entscheidungen müssten revidiert werden, betonte Fratzscher.

Unmittelbare wirtschaftliche Risiken für Europa sieht Fratzscher durch den Währungsverfall in der Türkei nicht. Er warnte jedoch vor politischen Folgen. Erdogan werde versuchen, die hausgemachten Probleme zu nutzen, um externe Konflikte anzuheizen. So könnte er beispielsweise damit drohen, das Flüchtlingsabkommen mit der EU platzen zu lassen, sagte der DIW-Chef.

Quelle: Deutschlandfunk vom 14.08.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Währungskrise: DIW-Präsident: IWF ist letzter Rettungsanker für die Türkei

  1. Pingback: Währungskrise: DIW-Präsident: IWF ist letzter Rettungsanker für die Türkei | StaSeVe Aktuell

  2. Birgit sagt:

    IHR REPTOS werdet den Sultan nicht in den IWF zwingen können. Lieber meldet der PLEITE an ! Und dann ist es auch mit EUCH vorbei.
    Kreditoren und Debitoren, ganz normale Buchhaltung !
    GROSKOTZVERANSTALTUNG ! ohne Hirn !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.