SEIT 2015 STEHEN 63 WOHNEINHEITEN FÜR FLÜCHTLINGE LEER – 3,9 Mio Euro für Container,  die keiner braucht

 
Anwohnerin Reinhild Mende (80): „Seit 30 Jahren warten wir hier auf einen Stadtpark. Jetzt stehen die Container hier unbenutzt rum“

Anwohnerin Reinhild Mende (80): „Seit 30 Jahren warten wir hier auf einen Stadtpark. Jetzt stehen die Container hier unbenutzt rum“ Foto: Marcus Prell

#Garbsen (#Niedersachsen) – Es ist ein unglaublicher Fall von Steuerverschwendung und Behörden-Schlamperei. Die Anwohner sind wütend – und die Kosten immens!

3,15 Millionen Euro für 63 graue Baucontainer, geplant als Flüchtlingsunterkünfte. Sie stehen „Im Hespe“ in Berenbostel. Seit August. Doch die Posse darum beginnt drei Jahre zuvor.

Anfang 2015 bestellte die Stadt Container. Was dann passierte? Nichts!

► Problem 1: Man konnte sich auf keinen Standort einigen. Deshalb standen sie über Jahre in einem Zwischenlager.

► Problem 2: Vor der Zwischenlagerung hatte man etwas übersehen: Den Unterkünften fehlen Küche und Treppen. Das fiel erst auf, als sie jetzt aufgestellt wurden.

► Problem 3: Die Nachrüstung kostet! 780 000 Euro muss die Stadt zusätzlich zahlen. Ein Stadtvertreter: „Wir klagen gerade gegen das Unternehmen, das die Container lieferte. Wir wollen nicht auf den Kosten sitzenbleiben.“ Doch damit wäre der Ärger um die grauen Dinger nicht vorbei.

Anwohner Joachim Weiß (77): „Der Bürgermeister wird bei der nächsten Wahl von mir die Quittung dafür kriegen“
Anwohner Joachim Weiß (77): „Der Bürgermeister wird bei der nächsten Wahl von mir die Quittung dafür kriegen“Foto: Marcus Prell

Auch der Standort des Container-Parks sorgt für Unmut. Denn eigentlich sollte hier ein Stadtteilpark entstehen. Stadtsprecherin Christina Lange sagt zu BILD: „Das Grundstück Im Hespe war die einzige konkret geeignete Fläche. Das Unternehmen hat schlecht geliefert. Alles Weitere bleibt der rechtlichen Klärung vorbehalten.“ Erst im Frühjahr sollen die Unterkünfte voll ausgestattet und bezugsfertig sein. Bis dahin bleiben sie weiterhin leer.

Immerhin: Ein paar der Blech-Behausungen stehen inzwischen an der Grundschule Havelse. Sie werden von Hort-Kindern benutzt.

Quelle: Bild-online vom 12.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu SEIT 2015 STEHEN 63 WOHNEINHEITEN FÜR FLÜCHTLINGE LEER – 3,9 Mio Euro für Container,  die keiner braucht

  1. Pingback: SEIT 2015 STEHEN 63 WOHNEINHEITEN FÜR FLÜCHTLINGE LEER – 3,9 Mio Euro für Container,  die keiner braucht | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Solange es Dumme gibt die es bezahlen…….
    So wird unser Volkseigentum verschwendet. Alle dafür verantwortlichen gehören in den Knast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.