Schwerin: Migranten liefern sich Messerstecherei im Linienbus


XXL-Sizes

Durch FooTToo/Shutterstock
Die Polizei ist in den Fall eingeschaltet, kann aber nichts tun, weil der Afghane nicht strafmündig ist. Foto: Shutterstock

Schwerin – Am Donnerstagabend gegen 18:50 Uhr wurde die Polizei durch einen Busfahrer des Schweriner Nahverkehrs zu einer Auseinandersetzung zwischen drei Personen in seinem Bus in der Bernhardt-Schwentner-Straße in Schwerin gerufen.

Vor Ort wurden die drei Beteiligten durch die eintreffenden Polizeibeamten angetroffen und getrennt.

Aus bislang ungeklärten Grund kam zwischen einem 21-Jährigen Tatverdächtigen aus Somalia, einem 22-jährigen Algerier und seinem aus Marokko stammenden 20-jährigen Begleiter zu einem Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung zog der Tatverdächtige ein Messer und fügte dem 22-jährigen Geschädigten eine oberflächliche
Schnittverletzung am Oberkörper zu. Der zweite Geschädigte klagte in Folge erlittener Schläge ebenfalls über Schmerzen. Der Tatverdächtige selbst erlitt eine blutende Verletzung an der Nase.

Nach der medizinischen Erstversorgung wurde der Tatverdächtige vorläufig festgenommen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Vorwurf der gefährlichen Körperverletzung gegen den Mann aufgenommen.

Quelle: journalistenwatch.com vom 28.10.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Schwerin: Migranten liefern sich Messerstecherei im Linienbus

  1. Pingback: Schwerin: Migranten liefern sich Messerstecherei im Linienbus | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Alle drei sofort abschieben. Solche Kreaturen brauchen wir nicht im Land.

  3. markus sagt:

    ULRIKE SIE HABEN SICH JETZT AUCH GEOUTET ,EINDEUTIG :

    NAZIE ,ANTISEMIT ,FREMDENFEINDLICH ,RASSISTISCH ……….

    DIE HERREN FACHKRÄFTE SIND LEDIGLICH TRAUMATISIERT !

    WERDEN JA IN KÜRZE IHRE ARBEIT AUFNEHMEN WIE ALLE ANDEREN

  4. shirin sahin sagt:

    Ab in den Steinbruch mit diesem Gesindel, Messer für dieses Pack bezahle ich gerne und schon kann das Schlachtefest unter Beifall, natürlich beginnen, das haben die sich verdient!

  5. Ulrike sagt:

    Tja Markus wenn es um das Gesindel geht das wir durchfüttern bin ich halt fremdenfeindlich. Dazu stehe ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.