Migrationspakt: Auch die kroatische Präsidentin erteilt UNO eine Absage

 


XXL-Sizes

Foto: Screenshot/Youtube

#Kroatien – Präsidentin #Grabar-Kitarovic schließt sich Österreich und Ungarn an: “Seien Sie versichert, dass ich das Abkommen von Marrakesch nicht unterzeichnen werde.” Die Sprecherin der Präsidentin Ivana Crnić anwortete auf eine Anfrage der Redaktion von “direkt n”Darin heisst es unter anderem, die Besorgnis über die illegale Einwanderung und das Abkommen von Marrakesch seien absolut verständlich.

Die Präsidentin sei in jeglicher Form an den Verhandlungen über die Erklärung beteiligt und man könne sich jederzeit an das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten wenden, um sich weiter zu informieren. Grabar-Kitarovic werde den #Migrationspakt in keinem Fall unterzeichnen.

Derweil geht das Gejammere über die Abtrünnigen erst los: Die UN-Sonderbeauftragte für Migration, Louise Arbour, hat den Rückzug Österreichs aus dem geplanten weltweiten Migrationsabkommen bedauert. Dies gelte umso mehr, als „Österreich eine engagierte Teilnehmerin und eine führende Stimme in den Regierungsverhandlungen über den vereinbarten Text“ des Abkommens gewesen sei, sagte Arbour dem „Tagesspiegel“ (Freitagsausgabe). Gleichzeitig widersprach sie der Wiener Darstellung des sogenannten „Globalen Abkommens über sichere, geordnete und geregelte Migration“, so der offizielle Titel des Dokuments.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte die Entscheidung seiner Regierung zum Austritt aus dem Abkommen am Mittwoch damit begründet, man müsse die nationale Souveränität Österreichs verteidigen. Der Schritt wurde im In- und Ausland massiv kritisiert. In Sorge um das Abkommen ist die kanadische Juristin Arbour, die früher UN-Menschenrechtskommissarin und einst Chefanklägerin im internationalen Jugoslawien-Tribunal war, auch nach dem Nein aus Österreich nicht.

„Wir freuen uns auf die Regierungskonferenz in Marokko am 10. und 11. Dezember, auf der der abgestimmte Text des Abkommens angenommen werden wird“, so Arbour weiter. (Quelle: Freie Presse/dts)

Quelle: journalistenwatch.com vom 01.11.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Migrationspakt: Auch die kroatische Präsidentin erteilt UNO eine Absage

  1. Kleiner Grauer sagt:

    Nun sind fast alle Taschenspielet Triks der NWO ausgereizt! Der Gipfel der Erpressung wäre nun noch, daß einer oder eine aus dem Gebilde Bilderberger mit Suizid droht wenn nicht unterschrieben wird. Das ist hoch gepokert von den Mikado-Halma Gemisch Spielern. Es könnte sein das dann alle bis auf Hand ohne Fingernägel unterschreibt. Die Anderen investieren schon mal in Weiße Lilien! Ha-ha-Witz!

  2. Ulrike sagt:

    No ein Land das diesen Dreckspakt nicht unterzeichnet. Weiter so. Vielleicht wachen noch andere auf und zeigen der UNO die rote Karte.

  3. Ron sagt:

    Toll. Wieder ein land was gelernt hat. Stehen ja auch genug vor der kroatischen tür.
    Daa hat schon mal gezeigt das man die da kommen nicht braucht.

    Nur wir im affenland unterschreiben das und dann dankt die eule ab.

  4. Ulrike sagt:

    Hoffentlich stoppt sie endlich ein Mann mit Eiern in der Hose. Wo ist er ???????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.