Berliner Schwarzfahrer soll 200 Tage ins Gefängnis – FLASCHENSAMMLER OHNE TICKET

 

 

Steffen S. im Gericht
Steffen S. im GerichtFoto: Mofoto

Berlin – Immer viel gefahren, nie dafür bezahlt. Elf Einträge im Strafregister – alle wegen Schwarzfahrens. Elf Monate im Knast wegen Schwarzfahrens. Jetzt zum 12. Mal vor Gericht – natürlich wegen Schwarzfahrens!

Amtsgericht Berlin-Tiergarten. Aufruf zum Aktenzeichen 262 Ds 164/18. Steffen S. (40), gelernter Koch, saß die letzten zweieinhalb Monate hinter Gittern: Verhaftet, weil er immer wieder mit der S-Bahn unterwegs ist, ohne zu bezahlen.

81 Schwarzfahrten wirft die Anklage ihm vor.

Quelle: Bild-online vom 15.11.2018


agrosprouts.at

Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Berliner Schwarzfahrer soll 200 Tage ins Gefängnis – FLASCHENSAMMLER OHNE TICKET

  1. Pingback: Berliner Schwarzfahrer soll 200 Tage ins Gefängnis – FLASCHENSAMMLER OHNE TICKET | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Hauptsache das ganze Gesindel hat Fahrkarten – wers glaubt wird selig.

    • Birgit sagt:

      Der sollte Asyl beantragen, dann darf er schwarz fahren.

      • Kleiner Grauer sagt:

        Zur BW gehen den Offizier-Oberleutnant-machen und dann Asyl beantragen. Eine Dienstanweisung schreiben; jeder Soldat in der Kompanie hat Ihm seine leeren Bierflaschen zu bringen. Da braucht Er nicht mehr zu sammeln. Das Pfandgeld einer Woche reicht um auf Malle jedes Wochenende zu verbringen. Den Rest kann Er in Wertpapieren anlegen.
        Was Er vom Staat als Ausländer bekommt, sofort abheben und hinten links auf den Schießplatz Nochten vergraben. Dort traut sich keiner hin…! Seinen Sold als OL spendet Er an RTL und die geben das Geld nach Afrika an ungeborene Kinder, da ist Er noch jeden Tag im Fernsehen und bald Hauptmann. Und wenn Er nicht gestorben ist dann sammeln wir für Ihn als Flüchtling weiter.

  3. Annette sagt:

    Freie Fahrt für freie Bürger, ach so, wir Deutschen sind ja gar nicht frei…

  4. shirin sahin sagt:

    Was machen die Kanacken? Die fahren auf unsere Kosten, das ist wohl kein umsonst fahren oder die haben gleich die goldene Bus- und Bahncard in der Tasche? Fangt bei den ; wertvoller als Gold – Pack; an da habt Ihr genug zutun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.