Italienischer Priester soll Migranten beim Fälschen von Dokumenten geholfen haben

 

Foto:Durch Daniela Staerk/shutterstock
Foto:Durch Daniela Staerk/shutterstock
 

Italien – Es ist nicht ungewöhnlich, dass illegale Migranten Hilfe aus dem Innern europäischer Staaten erhalten. NGOs und Kirchen verhalten sich häufig migrationsfreundlich. Nun scheint ein Priester bei der Fälschung von über 1000 Dokumenten für Migranten erwischt worden zu sein.

Wie Il Giornale berichtet, soll ein italienischer Priester mehreren Tausend Migranten dabei geholfen haben, die italienische Staatsbürgerschaft zu erwerben. Insgesamt verdiente er dabei selbst wohl über fünf Millionen Euro. Die Polizei ermittelte über ein Jahr lang, ehe sie sieben Verdächtige in Verbania bei Piedmont festnehmen konnte.

Für jeden Ausweis sollen der Priester und seine Helfer 7000 Euro (Bargeld) verlangt haben. Dafür produzierten sie gute Fälschungen und ließen ihre Käufer sogar teuer am See Maggiore mit Essen und Getränk bewirten, solange die Dokumente vorbereitet wurden. Dabei täuschten die Fälscher sogar die Behörden, und einige der „Neu-Italiener“ waren sogar so stolz auf ihre Ausweise, dass sie sich damit vor dem örtlichen Rathaus mit Fotos und ihren Pässen in der Hand ablichten ließen.

Innenminister Matteo Salvini gratulierte der Polizei zum Ermittlungserfolg.(CK)

Quelle: journalistenwatch.com vom 29.03.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Italienischer Priester soll Migranten beim Fälschen von Dokumenten geholfen haben

  1. Pingback: Italienischer Priester soll Migranten beim Fälschen von Dokumenten geholfen haben | StaSeVe Aktuell

  2. Ulrike sagt:

    Jagt den Kerl zum Teufel, kassiert sein Vermögen ein und schiebt das Gesindel dem er geholfen hat schnellstens wieder ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.