Kölner Dom in Visier von IS-Sympathisanten?

 


Bergfürst

 

Köln – Ein IS-Sympathisant, der sich in #Köln wegen versuchtem #Totschlag vor Gericht verantworten muss, hat während des Prozesses damit gedroht, den #Kölner Dom „kaputt zu machen“. Dies geht aus einer Meldung des Kölner Express hervor. Dass es aber tatsächlich Anschlagspläne gibt, ist eher unwahrscheinlich. Der #IS hat seine verheerenden Anschläge nie vorher angekündigt.

Angeklagt ist Mohamed J. (31), der sich als ein Sympathisant der Terrormiliz #Islamischer Staat (IS) präsentiert, vor dem Kölner Landgericht wegen einer #Messerattacke auf einen Bekannten. Die Tat  hat ihm eine Anklage wegen „versuchten Totschlags“ eingebracht. Von Reue keine Spur, spuckt der Tunesier große Töne:

„Wenn ich zurückdenke, dann hätte ich ihm lieber die Kehle durchgeschnitten und den Kopf mitgenommen“, hatte er zum Prozessauftakt gesagt und sogar einem Strafverteidiger mit dem Tod bedroht, da er mit der Polizei zusammenarbeite.

„Am Montag dann diese heftige Aussage: ‚Ich wollte die Kölner Kathedrale kaputt machen‘, schreibt die Zeitung weiter. Scheinbar wollte der Messerstecher damit sein Opfer stören. Der Richter nahm es gelassen. „Zum Kölner Dom können Sie sich später äußern.“ Ironisch könnte man bemerken. Ein Anschlag auf den Kölner Dom ist eher unwahrscheinlich. Warum sollen Muslime ihre größte zukünftige Moschee zerstören?

So scheint alles auf eine hysterische Zeitungsmeldung hinauszulaufen. Auf einen Sturm im Wasserglas. Dennoch ist der Mann gefährlich und überzeugter Islamist, der während des Prozesses nicht seine Gebetsmütze abnimmt. „Ich bin IS-Kämpfer und akzeptiere das Scharia-Gesetz“, hatte Mohamed J. geäußert. Darum könnte nach Ansicht der Zeitung nun auch eine Sicherungsverwahrung im Raum stehen. Viel interessanter wäre die Frage, warum duldet man solche Leute in Deutschland? Warum hat die unfähige Justiz nach mehr als fünf Jahren andauernden asymmetrischen Bürgerkrieg mit gewaltigen Geländegewinnen einer gewaltbereiten islamistische Parallelgesellschaft immer noch nichts dazugelernt? (KL)

Quelle: journalistenwatch.com vom 16.04.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Kölner Dom in Visier von IS-Sympathisanten?

  1. Pingback: Kölner Dom in Visier von IS-Sympathisanten? | StaSeVe Aktuell

  2. birgit sagt:

    Wird der Kölner Dom bald so brennen wie die Kathedrale Notre-Dame de Paris ???

    Wenn ja, nun dann sind die blöden deutschen Handwerker schuldig !

  3. Ulrike sagt:

    Da hat man doch schon Silvester 2018 direkt Brandraketen drauf geschossen.
    Ist glimpflich ausgegangen damals. Aber das wäre der Supergau wenn der abbrennen würde.

    Bin gespannt wann wir endlich alle Gefährder aus dem Land schaffen wenn nötig mit Gewalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.