Kanadischer Influencer Prof. Jordan Peterson kündigt Konkurrenz zu Facebook, Twitter und Co. an

Neue zensurfreie Internetplattform Thinkspot – Jordan Peterson (Bild: Screenshot)
 

Der kanadische Autor und Influencer Jordan Peterson hat eine neue, nicht-kommerzielle soziale Plattform angekündigt. „Thinkspot“ – eine vollständig zensurfreie Plattform – soll als Konkurrenz zu Facebook, Twitter und Co. aufgebaut werden. 

Jordan Peterson, klinischer kanadischer Psychologe, Verfechter der Meinungsfreiheit, gilt als einer „wichtigster Denker des Westens“ – und somit längst Hassfigur der Linken – hat eine neue Anti-Zensur-Website ins Leben gerufen. Die neue Plattform unter dem Arbeitsnamen „Thinkspot“ befindet sich derzeit noch in der Beta-Testphase.

 

Laut Peterson – der sich selbst als „Professor gegen die politische Korrektheit“ bezeichnet – soll die Plattform vollkommen frei von ideologisch motivierter Zensur sein. Die einzige Einschränkung, die es gibt, seien die ohnehin schon geltenden Gesetze, wird der einflussreiche Influencer und Psychologe mit einem Lehrstuhl an der University of Torontowie in einem Bericht bei Newsbusters zitiert. „Sobald Sie auf unserer Plattform sind, werden wir Sie nicht mehr einschränken“, so Peterson in einem Gepräch mit dem links-politisch ausgerichteten britischen Guardian. Es sei denn, ein US-amerikanisches Gericht ordne dies an. Das sei im Grunde die Idee der neuen Plattform.“ Wir versuchen also, eine Anti-Zensur-Plattform zu schaffen“.

Angedacht ist eine Mindestlänge von 50 Wörtern pro Kommentar. „Wenn die Mindestlänge von Kommentaren 50 Wörter beträgt, müssen Sie ein wenig darüber nachdenken“, so Peterson. „Selbst wenn du ein Troll bist, wirst du ein quasi witziger Troll sein.“Bedeutende Befürworter der freien Meinungsäußerung, darunter Dave Rubin, Michael Shermer und Carl Benjamin, seien laut Peterson mit an Bord , um Betatester für Thinkspot zu werden. Peterson wie auch seine Tochter Mikhaila rufen via Twitter dazu auf, sich in der aktuellen Beta-Phase vor dem geplanten Start im August 2019 als Tester für die Plattform anzumelden. „Wir brauchen dringend eine Plattform, die sich nicht willkürlich dazu entschließt, die Leute wegen zufälliger Massenmentalität auszuschließen“. (SB)

Quelle: journalistenwatch.com vom 16.06.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Kanadischer Influencer Prof. Jordan Peterson kündigt Konkurrenz zu Facebook, Twitter und Co. an

  1. Pingback: Kanadischer Influencer Prof. Jordan Peterson kündigt Konkurrenz zu Facebook, Twitter und Co. an | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.