Türkei: Mehr als 400 Festnahmen wegen PKK-Verbindungen

 

Die türkische Stadt Diyarbakir. Man sieht eine Moschee und im Vordergrund ein Parkhaus im Bau. (imago images / ZUMA Press)

Die türkische Stadt Diyarbakir (imago images / ZUMA Press)

Die türkische Polizei hat mehr als 400 Personen wegen angeblicher Verbindungen zur verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK festgenommen.

Wie das Innenministerium mitteilte, fand der Einsatz der Sicherheitskräfte in fast 30 Provinzen des Landes statt.

Außerdem wurden die Bürgermeister der Städte Diyarbakir, Van und Mardin im Südosten entlassen und durch die staatlichen Gouverneure der Regionen ersetzt. Den Bürgermeistern werden unter anderem die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und die Verbreitung von Terrorpropaganda vorgeworfen.

Die türkische Justiz war schon 2016 massiv gegen Bürgermeister in der Kurdenregion vorgegangen. Sie sind meist Mitglieder der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP, der Staatspräsident Erdogan immer wieder Verbindungen zur PKK vorwirft.

Quelle: Deutschlandfunk vom 19.08.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Türkei: Mehr als 400 Festnahmen wegen PKK-Verbindungen

  1. Pingback: Türkei: Mehr als 400 Festnahmen wegen PKK-Verbindungen | StaSeVe Aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.