SPRENGUNG – Kampfmittel in Prenzlau gefunden

Bei Bauarbeiten in der uckermärkischen Kreisstadt wurden Sprengkörper gefunden. Nun müssen sie unschädlich gemacht werden.

 Sven Wierskalla
Auch in Prenzlau werden bei Bauarbeiten immer wieder Sprengkörper gefunden, vor allem aus der Zeit des Zweiten Weltkriege
Auch in Prenzlau werden bei Bauarbeiten immer wieder Sprengkörper gefunden, vor allem aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges. (Symbolbild)Jens Wolf

Prenzlau – Am Donnerstag, dem 5. Dezember, wird in Prenzlau in der Zeit von 10 Uhr bis 11 Uhr am Verladebahnhof in der Brüssower Straße die Sprengung von Kampfmitteln erfolgen. Diese wurden bei einer baubegleitenden Kampfmittelräumung gefunden und gesichert.

Keine Evakuierungen nötig

Evakuierungen von Anwohnern sind in diesem Falle nicht notwendig. Hinsichtlich der betroffenen Bahnstrecke wurde ein Zeitfenster gewählt, in dem kein Bahnverkehr stattfindet. Die Kampfmittel werden vor Ort durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg gesprengt.

Polizei und Ordnungsamt aktiv

Die Koordinierung der Sperrmaßnahmen und der Sprengung übernimmt das Ordnungsamt der Stadt Prenzlau in Zusammenarbeit mit der Polizei.

Quelle: Der Nordkurier vom 05.12.2019 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu SPRENGUNG – Kampfmittel in Prenzlau gefunden

  1. Pingback: SPRENGUNG – Kampfmittel in Prenzlau gefunden | StaSeVe Aktuell

  2. Pingback: Dies & Das vom 10stDezember 2019 und Älteres. | freistaatpreussenblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.