Intensivtäterduo aus Algerien (14/15 ?), Fortsetzung: Nach 16 Straftaten in wenigen Tagen nun U-Haft


Alpenwild Shop

  
Gefängnis / Symbolbild, Quelle Pixabay

Das Maß ist voll. Das Fass übergelaufen.

Nach insgesamt 16 Straftaten innerhalb weniger Tage ordnete das Amtsgericht Dortmund am Freitag (7.2.)  Untersuchungshaft gegen die beiden Jugendlichen an, die – neben einem Raubversuch auf zwei Zivilbeamte (wir berichteten) – in wenigen Tagen 16 Straftaten begangen haben sollen. Mehrere Taschendiebstähle, besagten Überfall und mehrfache Widerstandsleistung.

Ob die beiden unbegleiteten Flüchtlinge im Übrigen, wie von ihnen behauptet, erst 14 und 15 Jahre alt sind, daran bestehen inzwischen erhebliche Zweifel, schreibt Polizeisprecher Peter Bandermann.

Screenshot (657)

In der Nacht zu Donnerstag (6.2.) hatte die Polizei die beiden jungen Algerier ins Gewahrsam eingeliefert; denn im Saarlandstraßenviertel hatten sie versucht, zwei Zivilkräfte der Polizei zu überfallen. Da an dem Tag keine Gründe für einen Untersuchungshaftbefehl vorlagen, konnten sie den Zellentrakt im Präsidium am Donnerstagmittag zunächst wieder verlassen.

Keine 90 Minuten nach der Entlassung aus dem Gewahrsam beobachteten Zivilkräfte auf der Balkenstraße in der Innenstadt einen Taschendiebstahls-Versuch. Sie erkannten die beiden zuvor aus dem Gewahrsam entlassenen Jungen, die gerade eine 63-jährige Frau aus Hagen ins Visier genommen und in ihre Handtasche gegriffen hatten.

Die aufmerksame Passantin bemerkte den Diebstahlsversuch allerdings – die jungen Asylbewerber taten so, als sei nichts gewesen, und gingen weiter durch die Innenstadt.

Ihre zivil gekleideten Verfolger blieben dran. Auf der Katharinenstraße kam es dann zur Festnahme. Abermals leisteten die Tatverdächtigen Widerstand. Erneut lieferte die Polizei sie ins Gewahrsam ein, wo sie randalierten und Polizisten mehrfach beleidigten.

Auf Antrag der Dortmunder Staatsanwaltschaft ordnete ein Richter am Freitagabend die Untersuchungshaft an. Nach Abschluss der Ermittlungen durch die Polizei entscheidet die Staatsanwaltschaft über eine Anklage beim Amtsgericht.

„Derzeit bestehen erhebliche Zweifel an den Altersangaben (14, 15) der beiden Beschuldigten“, schließt Polizeisprecher Bandermann seinen Bericht. „Die Kriminalpolizei ermittelt gegen sie. Sie sollen u.a. zahlreiche Eigentumsdelikte begangen und illegal Drogen besessen haben.“

Quelle: rundblick-unna.de vom 07.02.2020 und politikversagen.net vom 12.02.2020


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Intensivtäterduo aus Algerien (14/15 ?), Fortsetzung: Nach 16 Straftaten in wenigen Tagen nun U-Haft

  1. Annette sagt:

    Ich schenke den Politikern ihre Früchtchen. Behaltet sie; diese Kriminellen; werdet glücklich mit denen und wundert euch nicht, wenn das Volk euch auch mal satt hat.

    Schönen Tag noch, ihr super Politiker.

  2. birgit sagt:

    In den Knast ? Was soll das ? Durchfressen auf unsere Kosten ?

    Abschieben dieses kriminelle Gebrassel. Jugendliche mit Bart, gelle da muß der Steuerzahler doch helfen, bis sie einen Heiligenschein haben.

    Die Politbanausen haben den Verstand verloren !

  3. ulrike sagt:

    Macht endlich Nägel mit Köpfen und schiebt diese Dreckskerle ab. Aber dalli.
    Solches Gesockse brauchen wir nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.