Belarus: Journalist der Deutschen Welle zu Haftstrafe verurteilt


Alpenwild Shop

Belarus, Minsk: Wahlplakate in Weißrussland (Valery Sharifulin/TASS/dpa)
Wahlplakate in Minsk (Valery Sharifulin/TASS/dpa)

Zwei Tage vor der Präsidentschaftswahl in Belarus ist ein Reporter der Deutschen Welle zu zehn Tagen Haft verurteilt worden.

Als Grund sei Rowdytum genannt worden, teilte der Auslandssender mit. Intendant Limbourg schrieb in einem Protestbrief an den Botschafter des Landes in Berlin, dies könne nur als fadenscheiniger Grund interpretiert werden, um eine kritische Berichterstattung im Vorfeld der Wahl zu verhindern. Auch die Organisation „Reporter ohne Grenzen“ hatte den Behörden von Belarus wiederholt vorgeworfen, die Arbeit ausländischer Journalisten zu behindern. Der Mitarbeiter der Deutschen Welle war gestern in seiner Heimatstadt Mogiljow – rund 200 Kilomter östlich der Hauptstadt Minsk – festgesetzt worden.

Quelle: Deutschlandfunk vom 08.08.2020 


Dienstleistung

alles-auf-einen-klick.eu

Wir formulieren für Sie Briefe, Einsprüche, Widersprüche, Klagen nach Ihren Wünschen und stellen diese rechtsverbindlich zu.

Wir helfen Ihnen auch Bescheide von Gerichten und Behörden erfolgreich abzuwehren.

(Klick aufs Bild und es geht los)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Belarus: Journalist der Deutschen Welle zu Haftstrafe verurteilt

  1. birgit sagt:

    Sperrt diese Schreiberlinge der Hetzpresse ALLE weg, richtig so !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.